Schwarz gebrannter Alkohol: 22 Inder nach Konsum gestorben, 30 liegen im Spital

Gepanschten Schnaps billiger als legale Getränke

Der Konsum von schwarz gebranntem Alkohol hat im ostindischen Bundesstaat Orissa mindestens 22 Menschen das Leben gekostet. 30 Menschen seien in Krankenhäuser gebracht worden, sagte der Chef der Gesundheitsbehörde im Distrikt Ganjam, U.K. Tripathy, am Dienstag der Nachrichtenagentur IANS. Mehrere von ihnen schwebten in Lebensgefahr. Die ersten Todesfälle im Zusammenhang mit dem gepanschten Alkohol waren am Freitag verzeichnet worden.

Schwarz gebrannter Alkohol ist deutlich billiger als legal hergestellte alkoholhaltige Getränke, der Konsum ist besonders unter armen Menschen in Indien verbreitet. Dabei kommt es immer wieder zu Todesopfern. In einem der schlimmsten Fälle waren im Dezember 2001 im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu 53 Menschen gestorben, nachdem sie gepanschten Alkohol getrunken hatten. (apa/red)