Schutzsystem stellte Turbine automatisch ab: Neuer Störfall im Grenz-AKW Temelin!

Ursache sei 'Feuchtigkeit in elektrischem Teil'

Das südböhmische Atomkraftwerk Temelin hat einen neuen Störfall gemeldet. Wie Sprecher Milan Nebesar mitgeteilt hat, wurde die Turbine des ersten Block des Kraftwerkes durch das Schutzsystem automatisch abgeschaltet und die Reaktorleistung auf 37 Prozent gesenkt. Die Ursache sei "Feuchtigkeit in einem der elektrischen Teile der Turbine" im nicht atomaren Teil des Kraftwerkes gewesen. Österreich wurde via Info-Hotline über den Zwischenfall informiert, so Daniel Kapp vom Umweltministerium.

Die Stromlieferungen werden wieder aufgenommen, nachdem die Ursachen des Störfalls überprüft und entsprechende Reparaturmaßnahmen durchgeführt worden sind, so Nebesar. Um 8.00 Uhr sei die Reaktorleistung noch bei 34 Prozent gelegen.

Der erste Block war am vergangenen Wochenende planmäßig abgeschaltet gewesen. Der Grund war die Überprüfung der Steuerungsstäbe, mit deren Hilfe die Spaltungsreaktion reguliert wird. Was den zweiten Block des Kraftwerkes angeht, ist dieser seit September planmäßig wegen des Austausches eines Teiles der Brennstäbe abgeschaltet. (APA/red)