Schuss auf Häftling von

Verdächtiger gefasst

Polizei nimmt 49-Jährigen fest - Mutmaßlicher Schütze mit Ex-Frau des Opfers verheiratet

Schuss auf Häftling - Verdächtiger gefasst © Bild: APA/Oczeret

Vergangene Woche ist in Wien ein Haftfreigänger angeschossen worden, jetzt hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Der 49-jährige Mann zeigte sich geständig und gab als Motiv Beziehungsstreitigkeiten mit dem Opfer an. Sowohl Opfer als auch mutmaßlicher Täter waren mit derselben Frau verheiratet gewesen.

Der 50-Jährige Freigänger war am vergangenen Mittwoch in Favoriten durch Schüsse im Gesicht schwer verletzt worden. Am Dienstag wurde er bedingt aus der Haft entlassen, muss aber weiter stationär behandelt werden.

Verdächtiger ohne Alibi
Die Polizei kam dem Verdächtigen auf die Spur, da er für den Tatzeitraum kein überprüfbares Alibi nennen konnte. Daraufhin wurde eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Dabei stellten die Beamten Kleidungsstücke des 49-Jährigen sicher, diese wurden kriminaltechnisch untersucht. Anhand der Ergebnisse konnten die Ermittler ihm schließlich die Tat nachweisen, berichtete die Polizei am Dienstag.

Am Montag gegen 20.00 Uhr klickten für den 49-Jährigen die Handschellen. Da die Beweislage laut Exekutive eindeutig war, zeigte er sich bei seiner Vernehmung sofort geständig. Er gab an, die Waffe illegal erworben zu haben. Allerdings nicht mit dem Vorsatz, seinen "Nebenbuhler" umzubringen, sondern bereits im Vorfeld als Selbstschutz - der Mann war Taxilenker. Gegenüber den Beamten sagte er aus, dass er die Pistole im Taxi immer mitgeführt hatte.

Beziehungsstreitigkeiten als Motiv
Als Motiv nannte der Verdächtige Beziehungsstreitigkeiten. "Beide Männer waren mit der selben Frau verheiratet", sagte Polizeisprecherin Camellia Anssari. Zuerst war der 50-Jährige mit der ebenfalls 50-Jährigen verheiratet. Als der Mann ins Gefängnis musste, wurde die Ehe geschieden. Jahre später soll der nun Verdächtige die Ex-Frau des Opfers geheiratet haben. Auch diese Ehe wurde jedoch geschieden. Allerdings dürften beide Männer trotzdem noch viel Kontakt zur Frau gehabt haben. "Dadurch entstanden Streitigkeiten", sagte Anssari. Insbesondere der Haftfreigänger soll sich in den vergangenen Monaten immer wieder mit seiner Ex-Gemahlin getroffen haben.