Fakten von

Auch heuer Schulstartpaket
für Familien mit Finanzproblemen

Aktion läuft noch bis Mitte September - Zu 80 Prozent aus EU-Mitteln finanziert

Familien mit geringem Einkommen werden heuer zum zweiten Mal mit einem Schulstartpaket des "Sozialministeriums" unterstützt. Bei der Premiere im vergangenen Jahr wurden 33.000 Schüler mit Sachleistungen unterstützt. Aufgrund des großen Bedarfs habe man sich für eine Weiterführung entschieden, hieß es am Montag in einer Aussendung von Sozialminister Alois Stöger (SPÖ).

In den vergangenen Wochen seien bereits 32.000 Schulstartpakete bestellt worden, die Aktion läuft noch bis Mitte September. Anspruch auf das Schulstartpaket haben die Bezieher von Bedarfsorientierter Mindestsicherung, die bereits im Juli informiert wurden. Die Ausgabe erfolgt nun an über 100 Verteilstellen des Roten Kreuzes. Zur Auswahl stehen elf verschiedene Pakete - von Schultaschen und Rucksäcken bis zu Schulmaterialien.

Das Schulstartpaket geht auf die Initiative der Europäischen Union zur Armutsbekämpfung zurück, heuer wird das Angebot mit 2,5 Mio. Euro finanziert. Mehr als 80 Prozent der Kosten werden vom Europäischen Hilfsfonds für am stärksten benachteiligte Personen (FEAD) übernommen, der Rest kommt vom Sozialministerium.

Kommentare