Schuldenstand in Österreich
auf historischem Höchstwert

Weiterer Zuwachs im ersten Quartal 2015

Der Schuldenstand in Österreich hat einen historischen Höchstwert erreicht. Laut aktuellen Daten der Statistik Austria betrug er am Ende des ersten Quartals 280,2 Mrd. Euro oder 84,9 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Damit stiegen die Schulden im Vergleich zum Dezember noch einmal um 0,3 Prozent des BIP.

von Mann mit leeren Hosentaschen © Bild: Thinkstock

Ein noch deutlicheres Plus zeigt sich im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres. Hier ergibt sich ein Anstieg von 17,2 Mrd. bzw. 3,8 Prozent des BIP. Zur Erinnerung: Die von der EU in den Maastricht-Vereinbarungen erlaubte Schuldenhöhe liegt bei nur 60 Prozent des BIP.

Zurückzuführen ist das Schuldenwachstum auf die Zahlen des Bundes. Hier wuchs der Schuldenberg heuer um 2,7 Mrd., während Länder und Gemeinden leicht rückläufige Zahlen vermelden konnten. Zwar in absoluten Zahlen nur um 60 Millionen stieg der Schuldenstand der Sozialversicherung, in Prozent hatte er aber mit 26,7 Prozent das höchste Wachstum.

Grafik: Öffentlicher Schuldenstand
© APA/Walter Longauer

Kommentare

christian95 melden

Immer mehr Österreicher wollen bei diesem Chaos von Rot und Schwarz nicht weiter zusehen.
Daher ist lt. Umfragen schon HC Strache die Nr. 1.
Nur wer Veränderung wählt bekommt auch Veränderung! - Und Veränderung in der derzeitigen Politik kann Österreich nicht schaden.

Nudlsupp melden

Das Problem ist nur, daß die FPÖ die "Veränderung" streng unter Verschluß hält, und nach wie vor keine Lösung und kein Konzept präsentiert. Es war Schwarz-Blau von 2000 bis 2007 nicht möglich, die Verschuldung zu reduzieren, obwohl diese Zeit wirtschaftlich sehr erfolgreich war. Wenn es diese Partei in wirtschaftlich guten Zeiten nicht schafft, wie will sie es dann in wirtschaftlich.....

christian95 melden

Wer eine Alternative zur Rot-Schwarzen Schuldenpolitik will, muss HC Strache wählen. Es gibt derzeit keine andere Alternative!
Überall wo Rot oder Schwarz abgewählt wurden standen sofort die Grünen zur weiteren Mehrheitsbeschaffung zur Verfügung und alles blieb wie gehabt. Schade, dabei gäbe es für eine Grünpartei so viel zu tun.

Nudlsupp melden

schwierigen Zeiten schaffen? Wieso verrät sie uns das nicht? Wieso lässt sie die Bevölkerung und die Wähler nicht an ihren Ideen teilhaben? Es wird doch nicht etwa so sein, daß diese permanente Ausländerhetze nur darüber hinwegtäuschen soll, daß die FPÖ gar keine Lösungen und gar kein Konzept hat?

christian95 melden

Das Problem ist, dass Rot und Schwarz "ihre Vorstellungen" medienwirksam verkünden, die sich schon am nächsten Tag als warme Luft erweisen. Spindelegger z.B. hatte mehrmals pro Woche solche Ankündigungen. Am bekanntesten waren die 400.000 neuen Arbeitsplätze.

parteilos melden

Als 2. ist man nicht erster, so tanzt man an als zweiter rum.

higgs70
higgs70 melden

@christian
Richtig, Strache liegt in den Umfragen bereits auf Platz 1. Und die gegenwärtigen Herren von rot und schwarz haben zwar das Charisma getragener Bergstiefel und wurschteln sich mehr als lahm durch die Krise, aber dass Strache zulegt liegt zuallererst an was anderem: Je unübersichtlicher es wird und an je mehr Ecken es brennt, desto mehr entsteht in den Gehirnen der Wunsch nach schlichten und einfachen Patentrezepten .Und solange ers nicht beweisen muss hat er Aufwind. Wer komplexem Denken in relativ guten Zeiten abhold ist, wirds in der Krise nicht lernen, je kränker der Patient desto williger ist er an die Pille zu glauben,die alles sofort behebt. Noch dazu ist es viel plakativer und einfacher, den eigenen Unmut an Ausländern oder etwa an einem Griechen in der Hängematte festzumachen, als über komplexe Fehlleistungen von Wirtschaftssystemen nachzudenken. Und Rot und Schwarz habens mitbefördert, weil man spätestens seit Victor Klima auf den Zug der schicken Spindoktoreien gesetzt hat, sodass sowohl das sozialdemokratische wie auch das bürgerliche Klientel mit gesellschaftspolitischen Diskursen nichts mehr anzufangen weiß. Wenns Wähler auf intellektuelles Fastfood anfüttern gehens halt dorthin wo es die saftigsten Burger gibt. Und bei Hatsche gibts noch drei Bier dazu.

Nudlsupp melden

Mein lieber Christian, wenn HC die Alternative ist, dann lassen Sie uns doch mal an seinen Konzepten teilhaben. Bisher kann ich nur erkennen, daß jeder einzelne Flüchtling von Ihresgleichen thematisiert wird, aber keine Arbeitslosen, keine Kinderarmut, keine Korruptionsbekämpfung, etc. Sie reden immer von der Alternative. Zu Inhalten schweigen Sie alle aber. Wieso eigentlich? Gibts nix?

christian95 melden

Jubel, jubel....
Das tiefrote Wien baut ein Spital. Derzeitige Kostenüberschreitungen von der "Kleinigkeit" knapp 100 Mio.
Ob bei einem HC Strache als Bürgermeister auch AK, ÖGB, SPÖ, Grüne und Staatsfunk so laut schweigen würden?
Aber für das AMS gibt es zu wenig Geld.
Arbeitslose würden sich auch über zusätzliche 100 Mio freuen

Mr.T melden

Von einem Spital profitiert zumindest die Allgemeinheit! Du bist so ein blauer Wahllemming, das ist ja schon unglaublich. Wenn’s nicht von Blau kommt, kann es ja nur schlecht sein richtig?

Mr.T melden

Dein gelobtes Stadion in Klagenfurt kostete 65,5 Millionen € und wird de facto nicht genützt, von dir aber als Erfolg verbucht. Der Koralmtunnel hat mehrere Milliarden (!) gekostet und wäre Rot dafür verantwortlich gewesen, würdest du wahrscheinlich lautstark aufschreien und dich über diese Kosten beschweren!

christian95 melden

Vom Koralmtunnel, dem Hauptbahnhof in Wien usw. nicht?

christian95 melden

Auch das tiefschwarze NÖ baut zwei Spitäler in 10 km Abstand. (Baden und Mödling)

Nudlsupp melden

Christian, Sie bestätigen also, daß alle Parteien, unser Steuergeld verschwenden. Aber wo genau ist dann die Veränderung, die Sie immer proklamieren?

christian95 melden

Rot und Schwarz haben sich seit 1945 den gesamten Staat untereinander im Proporz aufgeteilt. Sie verhalten sich wirklich so als ob sie die einzigen Parteien wären.
Rot und Schwarz sind aber nicht "ALLE" Parteien, auch wenn sie sich so fühlen.

parteilos melden

Rot und Schwarz haben mehr Minus gemacht, als der Rest der Parteien auf 100 Jahre.

Nudlsupp melden

Das liegt möglicherweise auch daran, daß in 60 Jahren Regierung zwangsläufig summarisch höhere Ausgaben zu tätigen sind, als in 7 Jahren. Aber nochmals die Frage: Wieso hat auch die FPÖ in guten Zeiten, die Wende nicht geschafft? Und wie will sie es dann konkret in turbulenten Zeiten wie aktuell schaffen? So ganz ohne Konzept?

Nudlsupp melden

Und Sie mein lieber Christian, haben meinen Beitrag möglicherweise nicht richtig gelesen. Sie haben die unsinnige Steuergeldverschwendung der Blauen, mit der Steuergeldverschwendung der anderen Parteien begründet.. Ist es also in Ordnung wenn die FPÖ das macht, solange es auch die anderen machen? Ist das Ihre gewünschte Veränderung?

11223344 melden

herrlich, auch ein mr.t will es nicht wahrhaben dass unsere regierung mit ihren schmarotzerparteien seit jahren wie die maden im speck leben und unser geld ohne nach zu denken hinausschmeissen. es werden sachen finanziert die keiner braucht oder will um noch tiefer ein loch rein zu reissen. aber egal, wählt weiter diese politverbrecher und wir werden ein zweites griechenland. ein hoch auf rot/schwarz und ihre wahllemminge.

christian95 melden

"Es gibt Menschen die sind am linken Auge völlig blind".
Aber die werden immer weniger. Darum ist lt. Umfragen ÖVP und SPÖ hinter der FPÖ.

christian95 melden

232.000 Arbeitslose unter Schüssel sind zu viel, aber 410.000 Arbeitslose unter Faymann "sieht" man nicht. Ich denke dagegen gibt es auch kein Medikament.

Mr.T melden

@11223344: Ich habe mit keinem Wort gesagt, dass die jetzige Regierung gute Arbeit leistet. Ich habe Christian lediglich darauf hingewiesen, dass die schwarz-blaue Koalition weder für Wohlstand, noch für eine geringere Arbeitslosenquote gesorgt hat und dass die schwarz-blaue Koalition, abgesehen von den aufgezählten Korruptionsfällen, keine nennenswerten Erfolge vorzuweisen hat.

Mr.T melden

Und wenn sie das von Wahllemmingen sprechen, muss ich schon etwas lachen. Sie und Christian sind die Wahllemminge par excellence. Die FPÖ hat keine Lösungen und Antworten darauf, wie die Arbeitslosenzahl gesenkt werden kann, wie die Wirtschaft angekurbelt werden soll oder wie man dieses Land zu mehr Wohlstand führen kann aber komme was da wolle, ihr beide würdet diese Partei immer wieder wählen.

Mr.T melden

Ihr zwei Lemminge glaubt wahrscheinlich auch, dass Straches „Verwaltungsreform“ den Staat sanieren wird und dass die vergleichsweise geringen Ausgaben für das Asylwesen einen noch nie dagewesenen Wohlstand bringen würden.

Nudlsupp melden

Zum Thema Verwaltungsrefom: https://www.youtube.com/watch?v=fHrLCkPLufk
Besser als jede Comedy. Da sieht jeder Blinde welche "Substanz" die Politik eines Strache hat. Und so jemanden wollen wir die Regierungsverantwortung für dieses Land anvertrauen? Ich glaube kaum.

christian95 melden

Rot und Schwarz wollen diese Verwaltungsreform seit 40 Jahren nicht. Aber wenn es HC Strache nicht sofort schafft ist es "ein Skandal". Sie beschäftigen immer mehr Parteigünstlinge in der ohnehin schon aufgeblähten Verwaltung.

Nudlsupp melden

Ok Christian, und was genau war der Grund, daß Rot-Scharz das in der Steiermark durchgezogen haben, aber die steirische FPÖ plötzlich dagegen waren? Wieso war die Verwaltungsreform-Partei FPÖ in der Steiermark plötzlich dagegen? Wieso ist sie plötzlich gegen ihre eigenen Forderungen in Opposition gegangen?

christian95 melden

Würde so ein Finanzdesaster ein HC Strache als Finanzminister oder als Bundeskanzler verursachen, wöchentlich würde AK, ÖGB und ein Heer von links-grünen Gutmenschen demonstrieren.

christian95 melden

Manchen fällt es schwer die Erfolge von Schüssel zu akzeptieren. Auch unter Gusenbauer waren die Schulden niedriger und die Arbeitslosigkeit geringer.....
Danach kamen Faymann, Pröll, Spindelegger und Mitterlehner.

Mr.T melden

Hier mal ein paar Zahlen der Wirtschaftskammer Österreich und des AMS – Im Jahr 2000, zum Antritt der schwarz-blauen Koalition gab es 194.300 Arbeitslose. Im Jahr 2001 waren es 203.900. Im Jahr 2002 bereits 232.400 und dieser Anstieg setzte sich bis zum Jahr 2005 auf einen Höchststand von 252.700 Arbeitslosen fort!!!

Mr.T melden

Des Weiteren hat sich die Arbeitslosenquote von 2000 mit 5,8% bis zum Jahr 2005 auf 7,3% erhöht. Der höchste Stand der zweiten Republik!!

Also wo sind die Erfolge von ÖVP/FPÖ? Diese Zahlen lügen nicht.

christian95 melden

Wie bereits erwähnt, dann erwähnen wir halt den Gusenbauer.
Manche Kärntner schimpfen weiterhin über Haider weil er eine marode Bank um 500 Mio verkauft hat und freuen sich offensichtlich über die Rückverstaatlichung und über 18 Mrd. von Pröll (ÖVP) und Schieder (SPÖ)

christian95 melden

Hätten wir heute nur 232.000 Arbeitslose! (Statt über 400.000)
Hätten wir heute nur einen Bundeskanzler Schüssel!!!

Nudlsupp melden

@christian: Zum gefühlten 100. Mal: Haider hat die Bank inkl. der Haftungen verkauft. Die Haftungen waren jederzeit von den Eigentumsverhältnissen losgelöst. Das heißt nicht der Rückkauf hat das Risiko verursacht, sondern die Haftungen, die vor und nach Verkauf bestanden haben. Sie erwecken den Endruck, daß die Haftungen nicht bestanden hätten, wenn der Rückkauf nicht erfolgt wäre. Dies ist falsch

parteilos melden

Nudlsupp sie vergessen eines. Haider war nicht im Vorstand und kann die Bank als LH auch nicht verkaufen. Noch dazu haben 2 Staatsdiener dies überwacht. So gesehen müsst der LH Kompetenzen im Bankenwesen gehabt haben, was ich stark bezweifele.

higgs70
higgs70 melden

Aber sicher tat ers. Jörg Haider hat mit der Frage "HobtsaGöld" Geheimverhandlungen mit den Bayern eröffnet, Jörg Haider hat Birnbacher beauftragt ( inzwischen gerichtsaktenkundig) und das Papierl später noch als zu billig bezeichnet, Jörg Haider hat dann Unterlagen erst bei Unterschrift vorgelegt und als völlig Unzuständiger eine Bank verklopft, ganz ohne Kompetenzen im Bankwesen. Und Sie haben schon recht, gedurft hätte er nicht, aber es gab nunmal eine reale Machtkonstellation die schräg zur rechtlichen lag.Und auch wenn Bankraub verboten ist und nicht passieren darf ist doch der Bankräuber schuld.

christian95 melden

Unter Schüssel (FPÖ-ÖVP) wurden auch Schulden gemacht. Als Gegenleistung bekamen wir Koralmtunnel, Klagenfurt ein Stadion, Wien einen neuen Hauptbahnhof, bis St. Pölten die ÖBB ausgebaut, das Heer moderne Flieger. Die Wirtschaft brummte, die Arbeitslosigkeit war gering.
Und heute? Der Staat hat noch höhere Schulden, unser Steuergeld wandert zu den Schuldenländern oder zur Hypo...

Mr.T melden

Jaja. Die schwarz-blaue Regierung war voller Erfolge nicht wahr? Selten gab es eine Regierung die derartig oft in Korruptionsfälle verwickelt war. Ham’s alles schon vergessen oder wie?

Mr.T melden

Karl-Heinz Grasser als Finanzminister der die Gerichte bis heute beschäftigt. Novomatic-Affäre, seltsame Auftragsvergaben durch Hubert Gorbach, BUWOG-Affäre, der Terminal-Tower und die Tetron-Affäre, Beschaffung der Eurofighter inklusive Millionen an Schmiergeldern, Telekom-Affäre und Kursmanipulation.

Mr.T melden

Und übrigens – Das Stadion hat 66,5 Millionen gekostet. Und das für ganze 3 EM-Vorrunden spiele!! Danach ging das Theater mit dem Rückbau los und seitdem wird das Stadion die meiste Zeit nicht genützt. Sollte dann der WAC eins seiner Spiele haben sind die Plätze leer und die Besucherzahlen im Keller.

So etwas verbuchen sie also als Erfolg? Lächerlich!

christian95 melden

Um 66,5 Mio bekam Klagenfurt ein Stadion.
Um die 18 Mrd. Rückverstaatlichung der Hypo durch Pröll und Schieder gab es Null!
Damals brummte die Wirtschaft, die Arbeitslosenraten war gering, und die Staatsschulden viel niedriger.
Hätten wir heute nur einen Schüssel als Bundeskanzler, wir würden international nicht immer weiter sinken!!!

christian95 melden

Unser Heer wurde erst durch Darabos und Klug in so einem so desolaten Zustand gespart.

christian95 melden

Noch unter Schüssel wurde unser Steuergeld im eigenen Land investiert und damit Wohlstand geschaffen. Heute schicken wir es zu den Schuldenländern, nach Brüssel und zur Hypo. Nicht einmal für die Musik beim Heer ist noch Geld vorhanden, trotz immer höherer Schulden.

Mr.T melden

Du bist anscheinend Weltmeister im Schönreden oder willst es einfach nicht wahr haben! Hier mal ein paar Zahlen der Wirtschaftskammer Österreich und des AMS – Im Jahr 2000, zum Antritt der schwarz-blauen Koalition gab es 194.300 Arbeitslose. Im Jahr 2001 waren es 203.900. Im Jahr 2002 bereits 232.400 und dieser Anstieg setzte sich bis zum Jahr 2005 auf einen Höchststand von 252.700 Arbeitslosen!!!

Mr.T melden

Inwiefern wurde Wohlstand geschaffen? Wie kommst du auf eine geringe Arbeitslosenrate? Die Zahlen kannst du gerne überprüfen und der Anstieg der Arbeitslosen ist einfach eine Tatsache!!

Kannst du zur Abwechslung eine konkrete Antwort liefern oder bleibst du beim Schönreden?

christian95 melden

Koralmtunnel, Schnellverbindung nach St. Pölten, ohne Haider Schüssel hätte Klagenfurt heute noch immer kein Stadion, Wien einen alten Südbahnhof.
Und was kann Faymann aufweisen?
Und 410.000 Arbeitslose unter Faymann und einem SPÖ Sozialminister hat es in der 2. Republik noch nie gegeben.

Mr.T melden

Die Vodoo-Politik des HC Strache. "Der Prüfling will die Frage nicht beantworten" - Immer wieder köstlich anzuschauen :)

christian95 melden

Jedes Monat noch höhere Staatsschulden, jedes Monat noch höhere Arbeitslose....
"Schuld ist der Haider aus dem Jenseits und der HC Strache".
Was müssen uns Rot und Schwarz noch alles antun damit wir sie nicht mehr wählen?

christian95 melden

Nach den Wahlen gibt es das nächsten Sparpaket!

Nudlsupp melden

Das kann ich Ihnen sagen Christian. Es müsste eine glaubwürdige Alternative her, und keine Verschlechterung mittels Vodoo Politik eines Hrn. Strache. Dann wäre eine Veränderung durchaus wünschenswert. Aber eine Partei ohne Programm, ohne Konzept, nur mit schwachsinnigen Parolen versehen, kann diese Veränderung nicht bewirken.

Seite 1 von 1