Schuldenkrise von

Sparpaket fixiert

Drastische Maßnahmen: Monti lässt Ausgaben in der Höhe von 24 Mrd. Euro kürzen

Schuldenkrise - Sparpaket fixiert © Bild: APA/EPA

Die italienische Regierung um Mario Monti hat ein drakonisches Sparpaket mit Ausgabenkürzungen in Höhe von 24 Milliarden Euro verabschiedet. Das Paket, das unter anderem Initiativen eine tiefgreifende Pensionsreform und Maßnahmen zur Wirtschaftsförderung enthält, wurde am Ende einer dreistündigen Ministerratsitzung gebilligt. Der Inhalt des Sparprogramms soll von Monti bei einer Pressekonferenz am Sonntagabend vorgestellt werden.

Ursprünglich war die Verabschiedung des Sparpakets erst am Montag geplant. Mit der ungeplanten Vorverlegung der Einsparungen will das seit zwei Wochen amtierende Fachleutekabinett vor der Eröffnung der Finanzmärkte am Montag ein Zeichen setzen, die Forderungen aus Brüssel erfüllen zu wollen. Sie will somit die skeptischen Finanzmärkte beruhigen und ihnen ein klares Signal der Zuverlässigkeit Italiens geben. Das Paket soll bis Weihnachten von beiden Kammern des Parlaments verabschiedet werden.