Schulausflug endete fast fatal: Betrunkene Lehrerinnen konnten Schüler nicht helfen

Rettung in letzter Sekunde: Von Alkohol bewusstlos Aufgebrachte Eltern wollen jetzt die Schule verklagen

Die Trunkenheit seiner Lehrerinnen und eigener starker Alkoholkonsum hätten einem 15-jährigen slowakischen Schüler auf einem Ausflug fast das Leben gekostet. Die beiden Lehrerinnen waren so betrunken, dass sie dem Bewusstlosen nicht helfen konnten. Nur die Geistesgegenwart von Mitschülern, die in letzter Minute Hilfe holten, rettete ihn. Wie der Nachrichten-TV-Sender TA3 berichtete, wollen die Eltern nun die Schule verklagen. Die Lehrerinnen wurden fristlos entlassen.

Die Abschlussklasse einer Grundschule aus Banska Bystrica (Mittelslowakei) war zu einem dreitägigen Ausflug in die Natur gestartet. Der 15-Jährige hatte sich laut Augenzeugen gemeinsam mit Mitschülern am Abend so betrunken, dass er die Besinnung verlor. Mitschüler wandten sich an eine Polizeistaffel, die zufällig in der Nähe einer anderen Schülergruppe den Einsatz von Polizeihunden vorführte.

Die Polizisten und eine sie begleitende Sanitäterin leisteten Erste Hilfe. Die Sanitäterin berichtete im Fernsehen, der Jugendliche habe bei ihrem Eintreffen nur noch einen schwachen Puls gehabt und nicht mehr geatmet. (apa/red)