Schülerinnen-Strip in Dänemark: Lehrer der Mädchen gaben Wettbewerbs-Juroren!

Schlagobers & Babyöl: Lehrer schritten doch noch ein Lehrergewerkschaft stellt sich hinter die Pädagogen

Schülerinnen veranstalten einen Strip-Wettbewerb, und die Lehrer sitzen in der Jury: Was unglaublich klingt, ist an einem dänischen Gymnasium tatsächlich passiert. Die Lehrergewerkschaft stellte sich hinter die Pädagogen, nachdem ihnen der Schuldirektor zunächst Konsequenzen angedroht hatte. "Irgendwie müssen da alle etwas ausgerastet sein", meinte der Direktor Erik Olesen.

Bekannt geworden waren die "Experten-Rolle" der Lehrer durch das Auslegen von Videoaufnahmen auf einer Internetseite. Die Gewerkschaft verteidigte das Verhalten ihrer Mitglieder auch mit dem Hinweis, dass die Lehrer ja den Strip-Wettbewerb gestoppt hätten, als die Teilnehmerinnen begannen, sich selbst und andere Halbnackte mit Schlagobers und Babyöl einzureiben. "Klar, da ging es zu weit, und da haben die Kollegen ja auch eingegriffen", sagte der Gewerkschaftsvorsitzende Gorm Leschly.

Schuldirektor Olsen holte alle beteiligten Schüler und Lehrer zu einem "klärenden Gespräch" in sein Dienstzimmer. Während die Lehrer nicht belangt werden, will die Schule gegen die Verantwortlichen für das Veröffentlichen der Videos juristisch vorgehen. (apa/red)