Schülerinnen von Lehrer sexuell belästigt:
Übergriffe der Vorarlbergers auf Reise

Alkohol getrunken und verbal und tätlich belästigt Vage angaben darüber, was genau passiert sei

Mehrere Schülerinnen eines Dornbirner Gymnasiums sollen auf eine Sprachreise von einem Lehrer belästigt worden sein. Das berichtete am ORF Radio Vorarlberg. Auf einer Auslandsreise soll es kurz vor Ostern zu den Übergriffen gekommen sein. Der Lehrer soll laut dem Rundfunkbericht Alkohol getrunken und die Mädchen verbal und tätlich belästigt haben.

Die inkriminierten Übergriffe fanden in einem Lokal und auf der Heimreise statt, wie der Rundfunk unter Berufung auf den Schuldirektor berichtete. Darüber, was sich genau abgespielt habe, gebe es zwar nur vage Angaben, es sei aber auf jeden Fall zu einem Fehlverhalten gekommen, das in Richtung sexuelle Belästigung gehe, zitierte der Rundfunk den Pädagogen.

Der Lehrer unterrichtet demnach noch, allerdings nicht mehr in der Klasse mit den betroffenen Schülerinnen. Diese Maßnahme veranlasste der Landesschulrat, nachdem der Fall bekannt wurde. Alle Lehrer und Schüler seien über die Vorfälle informiert worden und den betroffenen Jugendlichen sei psychologische Betreuung angeboten worden.

In der Rechtsabteilung des Landesschulrates wurde bereits eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet, in der Kriminalabteilung liege im konkreten Fall aber noch keine Anzeige vor.

(apa/red)