Was sagt der Schreibtisch über mich als Chef aus?

Puristischer Tisch mit Laptop oder Chaos-Büro? Welcher Typ sind Sie - und was sagt das aus?

Wie "hausen" Sie als ChefIn? Haben Sie einen völlig puristischen Schreibtisch oder eher ein chaotisches Büro? Haben Sie viele Familienfotos hängen oder finden Sie Persönliches am Arbeitsplatz eher unpassend? Was diese Schreibtisch- und Bürogestaltung über Sie als ChefIn den MitarbeiterInnen signalisiert, verrät Raumpsychologe Uwe Linke.

von Schreibtisch Chaos © Bild: iStockphoto/SilviaJansen

News.at: Man kennt die Bilder von Kanzler Sebastian Kurz bei Videokonferenzen: Er sitzt an einem Tisch mit einem Bildschirm – sonst nichts. Was sagt ein Schreibtisch wie dieser über eine/n ChefIn aus bzw. was will der oder die Chefin damit ausdrücken?
Uwe Linke: Wer intensiv in eine Sache vertieft ist, braucht mehr als einen Bildschirm. Aber als Ausdruck der Selbstdarstellung signalisiert das puristisch leere Büro makellose Ordnung, Klarheit und auch geistige Aufgeräumtheit. Übrigens wären auch die Farben eine starke Botschaft. Der marineblaue Anzug zeigt Anpassung und Rationalität, der schwarze Anzug zeigt die Entschlossenheit.

Kurz Schreibtisch
© APA/Fohringer Linke zu puristischen Tischen wie jenen von Kanzler Kurz: "Wer intensiv in eine Sache vertieft ist, braucht mehr als einen Bildschirm."

Versinkt der Tisch im Gegenteil völlig in Aktenbergen, bedeutet das zwingend, dass diese/r keinen Überblick hat bzw. ein chaotischer Mensch ist? Oder kann dahinter trotzdem ein strukturierter Mensch stecken?
Unsere Umgebung zeigt entweder unseren inneren Zustand oder eine Kompensation, weil wir uns der Außenwirkung oft bewusst sind, doch nicht gerne alles zeigen. Gerade im Arbeitsumfeld gibt es oft das zu sehen, wie man sich nach außen präsentieren möchte. Ein voller Schreibtisch kann daher auch zeigen: „Schau her, wie unglaublich viel und komplexe Materie ich zu bearbeiten habe“.

Was sagen viele Pflanzen im Büro über jemanden aus? Und was viele persönliche Bilder (von Familie, Kinder, Hunden,…)?
Wie immer, können mehrere Motive hinter unseren Handlungen stehen, gerade, wenn es sich um einen „öffentlichen Raum“, wie das Büro dreht. Hier zeigen wir, welches Erfolgskonzept und welche Werte wir verfolgen. Pflanzen könnten als Zeichen der Naturverbundenheit und Symbol für ein Objekt, um das man sich kümmern muss, stehen. Oder einfach weil es jetzt trendy ist und die Luft reinigt. Persönliche Bilder deuten die Verbundenheit an und die verletzliche und emotionale Seite.

Wenn jedoch Kunst an den Wänden hängt, bedeutet das…?
Manch einer hat nur ein Foto eines Strands an der Wand, doch echte Kunstgemälde zeigen die höheren Weihen. Je abstrakter, desto mehr sympathisiert der Besitzer mit Individualität und Philosophie und kokettiert vielleicht auch mit der Magie der Unverständlichkeit der Kunst. So könnte die Kunst genauso wie eine teure Armbanduhr auch den Status der Person andeuten.

Dazu auch interessant: Das perfekte Büro - So wollen MitarbeiterInnen ihren Arbeitsplatz

Wie viele persönliche Gegenstände haben überhaupt etwas am Arbeitsplatz eines/einer Vorgesetzten zu suchen? Ab wann ist es zu viel?
Eine Handvoll Dinge werden in vielen Umgebungen toleriert, wobei inzwischen auch „clean desk policy“ um sich greift und jeden persönlichen Gegenstand verbietet. Der Irrglaube dabei ist, dass die Menschen abgelenkt würden, doch falls jemand Ablenkung sucht, findet er sie durch Unkonzentriertheit, unnötiges Nutzen des Internets oder anderen Tätigkeiten.

Kritzelei
© istockphoto Linke: Vorgesetzte erhalten immer noch den bequemeren Stuhl mit mehr Raffinessen

Was signalisiert ein/e Vorgesetzte/r mit einem großen, mächtigen Schreibtischstuhl den MitarbeiterInnen?
Wenn ich Büros einrichte, gilt immer noch, dass Vorgesetzte den bequemeren Stuhl mit mehr Raffinessen erhalten. Spannenderweise sind die „größeren“ Bürosessel mit einem höheren Rücken ausgestattet. Psychologisch stellt das mehr Schutz im Rückenbereich dar. Offenbar ist dies ein wichtiges Signal der Rückenstärkung.

bürostuhl chef
© istockphoto Kritzler sollen intelligente und konzentrierte Menschen sein

Welche Rückschlüsse lässt es zu, wenn der Tischkalender oder sämtliche Unterlagen, die zu sehen sind, völlig angekritzelt sind?
Darüber ist man sich nicht ganz einig, denn Untersuchungen wollen herausgefunden haben, dass Kritzler intelligente und konzentrierte Menschen sind. Jedenfalls sind sie mehr bei der Sache als Menschen, die nebenher ständig aufs private Handy sehen oder im Netz surfen.

»Was niemand mag, sind Angebereien wie Urkunden oder Diplome an der Wand. Einen Spleen finden Menschen allgemein sympathischer. «

Was im Büro oder am Schreibtisch lässt eine/n ChefIn sympathisch bzw. unsympathisch wirken?
Es ist ähnlich wie bei der Blendung: Wenn die Umgebung hell genug ist, findet keine Blendung statt. Der zelebrierte Statusunterschied führt nicht zu empfundener Nähe und Verbundenheit. Wenn allerdings der Chef ständig mit seinen Mitarbeitern auf einer Stufe sein will und keinen Führungsanspruch demonstriert, fühlt man sich haltlos. Abstand und Distanz muss also in einem gesunden Maß sein, auch im Raum und mit der Einrichtung. Was niemand mag, sind Angebereien wie Urkunden oder Diplome an der Wand. Einen Spleen finden Menschen allgemein sympathischer.

Welche Tricks gibt es bei der Gestaltung des Büros, um dieses für Gäste/MitarbeiterInnen einladend zu gestalten – oder aber, um Termine möglichst kurz zu halten?
Einladend ist für uns, wenn die Arbeit uns etwas der Entspannung anbietet, die wir zuhause auch haben: Couchen, gemütliche und informelle Möglichkeiten zusammenzukommen, einladende Farben und gutes Licht.
Um Termine kurz zu gestalten hilft neben der Disziplin der Beteiligten vor allem der Stehtisch, denn die meisten finden nach 15 Minuten stehen anstrengend und wollen zum Ende kommen. Dann ist es besonders wichtig, dass Arbeitsbedingungen optimal sind.

Besprechung stehen
© iStockphoto Linke: "Um Termine kurz zu gestalten hilft neben der Disziplin der Beteiligten vor allem der Stehtisch"

Worauf schaut man tendenziell als erstes, wenn man ein Büro betritt?
Farbe, denn sie wirkt immer auf uns in einem emotionalen Zusammenhang. Als nächstes Proportion, weil wir ständig vergleichen.

Wie unterscheiden sich in der Regel Büros von männlichen Chefs von jenen weiblicher Führungspositionen?
Es gibt wohl wie im Privaten auch bei Frauen mehr Hang zur Verspieltheit mit Accessoires und Details, doch im Berufsleben zeigen Frauen in Führungspositionen weniger Unterschiede bei der Büroausstattung. Vielleicht sorgen Frauen mehr für eine einladende Gesprächsrunde als Männer.

Mehr von Uwe Linke:

Das Buch erhalten Sie hier (*)

Mehr zum Thema:

Das Buch erhalten Sie hier (*)

Das Buch erhalten Sie hier (*)

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht .

Zur Person: Uwe Linke ist der Pionier der Wohnpsychologie, Designer, Autor und Paartherapeut. Er analysiert emotionale Bedürfnisse und schafft Wohlfühlatmosphären für Privat, im Handel und in Gastro und Hotellerie. „Dekorieren müssen andere - ich erarbeite Persönlichkeitskonzepte und übersetze sie kreativ auf den Lebensraum mit Raum, Licht und Farbe.“ Seine Kunden profitieren von seiner 30-jährigen Erfahrung.