Schrecksekunde für Passanten in Dornbirn:
Rappenlochbrücke stürzte plötzlich ein

Zum Glück keine Verletzten oder Vermissten Kurort Ebnit nur mehr über Forstwege erreichbar

Schrecksekunde für Passanten in Dornbirn:
Rappenlochbrücke stürzte plötzlich ein © Bild: APA/MOHR

Auf der Verbindung zwischen Dornbirn und der Bergparzelle Ebnit ist Dienstagmittag eine Brücke eingestürzt. Nach Angaben der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle (RFL) in Feldkirch gibt es ersten Erkenntnissen zufolge aber keine Verletzten oder Vermissten. Eine aus zwölf Schülern und drei Erwachsenen bestehende Gruppe, die sich beim Brückeneinsturz aber nicht in unmittelbarer Nähe des Unglücksorts befand, wurde im Zuge des Sucheinsatzes mit dem Helikopter ausgeflogen.

Laut Dietmar Pfanner von der RFL ist die Rappenlochbrücke auf der Ebniterstraße "vollständig abgebrochen". Ein Passant habe den Brückeneinsturz kurz vor 13.00 Uhr gemeldet. Die Schülergruppe habe sich in großer Entfernung zur Brücke befunden, unter dem Eindruck des Einsturzlärms habe sie sich aber nicht mehr weiterzugehen getraut.

Der Luftkurort Ebnit mit rund 100 Einwohnern liegt auf 1.075 Meter Seehöhe und gehört seit 1932 zur Stadt Dornbirn. Durch die Unterbrechung der Ebniterstraße ist das Bergdorf derzeit nur noch über Forstwege erreichbar.

(apa/reD)