Schrecklicher Unfall: Wienerin wurde in Aufzug erdrückt!

Ein Altpapiercontainer wurde ihr zum Verhängnis Zwischenfall dürfte schon am Vortag passiert sein

Schrecklicher Unfall in Wien: Eine Frau ist in einem Aufzug in einem Wohnhaus in der Kärntner Straße 6 erdrückt worden. Der Altpapiercontainer, den sie in der Kabine mitgeführt hatte, dürfte sie gegen die Lifttüre gedrückt haben. Als sich der Aufzug in Bewegung setzte, wurde die 35-jährige Putzfrau des Hauses eingeklemmt und vom Metallcontainer erdrückt. Das Liftmodell wies Sicherheitslücken auf.

Eine 35-jährige Putzfrau des Hauses Kärntner Straße Nummer 6 in Wien ist bei einem grauenhaften Unfall ums Leben gekommen: Die Frau wollte gestern, Dienstag, zwischen 16.00 und 18.00 Uhr einen großen Müllcontainer mit dem Lift transportieren. Als sich die Kabine in Bewegung setzte, wurde die 35-Jährige zwischen dem Behälter und der Türe eingeklemmt und erdrückt, so die Polizei.

Die Frau hatte am Dienstag ein Lager in dem Haus entrümpelt. Als sie mit dem vollen Altpapiercontainer in den Lift stieg, kam es zu dem folgenschwerem Unfall. Der Behälter dürfte umgekippt und auf die Frau gefallen sein. Die 35-Jährige wurde daraufhin erdrückt.

Die Leiche wurde erst am Mittwoch in der Früh gefunden. Die Bewohner des Hauses dürften anfangs davon ausgegangen sein, dass der Lift lediglich defekt ist. Ein von der Hausverwaltung verständigtes Reparaturteam wurde auf den Unfall aufmerksam.

Bei dem Aufzug handelt es sich um ein älteres Modell aus den siebziger Jahren, das über keine zusätzliche Innentüre verfügt, die die Kabine von dem Schacht trennt. Das Institut "Sicher Leben" hatte schon in der Vergangenheit mehrmals davor gewarnt, dass diese Lifte besonders gefährlich sind.

Laut dem Institut sterben jedes Jahr ein bis zwei Personen in einem alten Lift, der nicht modernen Richtlinien entspricht, mehrere werden verletzt. Erst im November 2002 kam ein zweijähriges Kind in einem überalterten Aufzug zu Tode. (APA/red)