Schräges Umstyling von

So sieht Angelo Kelly als
Undercover-Boss aus

Schräges Umstyling - So sieht Angelo Kelly als
Undercover-Boss aus © Bild: imago/osnapix

Was sind die Zutaten für ein erfolgreiches TV-Format? Man nehme einen Star, verwandele ihn bis zur Unkenntlichkeit, schicke ihn auf Talentsuche und hoffe darauf, dass die Tarnung nicht auffliegt - so in etwa lautet das Konzept der RTL-Serie "Promi Undercover Boss". Vergangene Woche ging die Maskerade bereits gründlich schief, Tanzcoach Detlef D! Soost (47) wurde trotz Locken-Perücke, Bart und Brille sofort erkannt.

Jetzt versuchte sich der nächste Promi an einer Maskerade: Angelo Kelly. Mit brauner Kurzhaar-Frisur , Schnauzer und Brille tarnte sich der Sänger. In Tanzschulen, auf Konzerten und in Jugendclubs ging Angelo als Matthew Bradley in diesem Aufzug für eine Woche lang getarnt auf Talentsuche. Erst am Ende outet sich der Sänger als Kelly und bietet seinen gefundenen Talenten seine Unterstützung an, um in der Branche Fuß zu fassen.

Das war die schwierigste Übung

Das Singen war tatsächlich die schwerste Übung für den Profisänger, wie er gegenüber RTL bekannte: "Man arbeitet sein ganzes Leben daran, ein guter Sänger zu werden. Jetzt muss ich daran arbeiten, ein schlechter Sänger zu sein.

»Es ist schon lustig, ich spiele hier und keiner bleibt stehen«

Das ist echt hart." Klappte aber dann offenbar doch ganz gut: "Es ist schon lustig, ich spiele hier und keiner bleibt stehen. Dabei sind wir gerade auf Platz fünf in den Charts und spielen in der ausverkauften Waldbühne", wunderte sich Kelly.

Den meisten Zuschauern und Kelly-Fans gefiel das Experiment. Doch Angelo erntete auch ein bisschen Kritik.