Fakten von

Sibirien: Über 70 Tore durch
alkoholhaltigen Badezusatz

Opfer tranken Mittel als Schnaps-Ersatz

Die Zahl der Todesopfer durch alkoholhaltigen Badezusatz in Sibirien ist auf mehr als 70 gestiegen. Insgesamt seien seit dem Wochenende 117 Menschen mit Vergiftungen in Krankenhäuser eingeliefert worden, 71 seien gestorben, sagte eine Sprecherin des Katastrophenschutzministeriums am Donnerstag in Irkutsk.

Die Opfer hatten auf der Suche nach billigem Alkohol den mit giftigem Methanol versetzten Badezusatz getrunken.

Viele arme Bewohner der ehemaligen Sowjetunion greifen auf alkoholhaltige Parfüms, Gesichtswasser, Haushaltsreiniger oder Selbstgebranntes zurück, weil sie sich alkoholische Getränke nicht leisten können. Seit einer Preiserhöhung bei alkoholischen Getränken im vergangenen Jahr, mit der die Behörden den Alkoholismus eindämmen wollen, hat sich der Schwarzmarkthandel ausgeweitet. Viele der dort angebotenen Getränke sind gepanscht.

Kommentare