Schon wieder Doppelselbstmord in Graz:
Krankes Ehepaar spritzte Überdosis Insulin

Tochter und ihr Lebensgefährte fanden die Toten Beide Senioren sollen schwer krank gewesen sein

Das tote Paar wurde bereits in den Morgenstunden in seiner Wohnung in der Grazer Schönaugasse in einem Mehrparteienhaus entdeckt. Die Tochter und ihr Lebensgefährte alarmierten sofort den Notarzt. Dieser konnte jedoch nur noch den Tod feststellen. Am Küchentisch wurde ein Abschiedsbrief gefunden, in dem das Paar erklärte, es wolle wegen seiner schweren Krankheiten aus dem Leben scheiden. Der 76-Jährige war Diabetiker. Den Spuren nach dürften sich der Mann und die Frau bereits Sonntagmittag jeder selbst eine überdosierte Insulin-Injektion gesetzt haben.

Vor rund einer Woche hatte ein ebenfalls schwer krankes Grazer Pensionistenehepaar versucht, gemeinsam aus dem Leben zu scheiden. Der 87 Jahre alte Mann hatte seiner 88 Jahre alten Frau einen Trank aus Medikamenten gemixt und dann sich selbst zu erhängen versucht. Als dies nicht gelang, trank er selbst von dem Giftcocktail. Die 88-Jährige starb, der Mann wurde im lebensbedrohlichen Zustand aufgefunden.

(apa/red)