Schon gewusst? von

Android-Smartphones:
9 geheime Tricks für den Alltag

Schon gewusst? - Android-Smartphones:
9 geheime Tricks für den Alltag © Bild: iStockPhoto.com

Mehr als 75 Prozent aller Smartphone-Besitzer nutzen weltweit das Google-Betriebssystem Android. Und dennoch gibt es zahlreiche praktische Funktionen im System, die nach wie vor kaum jemand nutzt. Wir zeigen deshalb die 9 besten Tricks.

1. Smartphone einfach beschleunigen

Vergessen Sie Zusatz-Software im Play-Store, die mehr Geschwindigkeit verspricht. Android-Nutzer haben die einfachsten Mittel zur Beschleunigung und Entschlackung des Gerät bereits an Bord. Abgesehen von manch nützlichen Speichermanagern, die Hersteller ab Werk anbieten, ist die einfachste Methode zur Beschleunigung des Geräts das Leeren des Cache.

Je nach Android-Version lässt sich der Cache in den Einstellungen unter "Speicher (und USB)" oder unter der Hersteller-App (bei Huawei zum Beispiel "Telefonmanager") bereinigen.

Auch interessant: Die besten Smartphones unter 300 Euro

2. Entwickler-Modus aktivieren

Warum nicht auf zahlreiche Funktionen zugreifen, die ansonsten eigentlich nur Entwicklern vorbehalten sind? Damit lässt sich beispielsweise (auf eigene Gefahr!) die Beschränkung der maximalen zulässigen Lautstärke-Ausgabe aufheben.

Und so einfach funktioniert es: In den Einstellungen gibt es den Menüpunkt "Über das Telefon". Dort tippt man mehrmals auf die Zeile "Build Nummer", bis man benachrichtigt wird, dass man den Entwickler-Status besitzt.

3. Werbung "deaktivieren"

Etliche Apps und Spiele sind in der Basisversion zwar kostenlos, dafür aber mit einem Haufen Werbung zugekleistert. Wechselt man aber in den Offline-Modus, hebelt man die Werbung in den meisten Fällen aus.

Bei ganz modernen Android-Geräten befindet sich ein Schalter für den Offline-Modus ganz einfach erreichbar in den Schnelleinstellungen (Bei entsperrtem Bildschirm von oben nach unten wischen). Bei älteren Geräten lässt sich diese Funktion in den Einstellungen unter dem Menüpunkt "Verbindungen" ein- und ausschalten.

4. Zwei Apps gleichzeitig nutzen

Nutzt man einen größeren Bildschirm, lassen sich zwei Anwendungen gleichzeitig am Bildschirm anzeigen, der Bildschirm wird geteilt. Leider ist die Funktion versteckt, man muss bei geöffneter App auf die Menütaste rechts unten tippen, damit die zuletzt geöffneten Apps aufgelistet werden. Dann wählt man die gewünschte App aus und schiebt sie in die obere Bildschirmhälfte.

Modernere Geräte verfügen alternativ auch über ein Symbol mit zwei schmalen Rechtecken, die einen geteilten Bildschirm andeuten sollen. Nach gedrückter Menütaste und einem Klick auf das Symbol ordnet sich die gewählte App automatisch an.

5. Gestensteuerung

Sie finden sich im System immer noch schwer zurecht? Warum malen Sie dann nicht einfach Symbole auf den Bildschirm, um Funktionen aufzurufen? Mit der Getensteuerung lassen sich Gesten und Funktionen frei zuordnen. So können Sie zum Beispiel mit einer Weltkugel (Kreis) den Browser aufrufen oder mit einem gemalten Viereck die Kamera.

Zu erreichen und individualisieren ist die Funktion bei den meisten Smartphones unter den Einstellungen im Menüpunkt "Gesten".

6. Verbrauch unter Kontrolle

Sie haben Probleme mit dem Einhalten Ihres Datenvolumens? Dann kontrollieren Sie es: Unter den Einstellungen findet sich der Punkt "Datennnutzung". Dort lässt sich nicht nur der Überwachungszeitraum festlegen, sondern auch der konkrete Datenverbrauch der Apps anzeigen.

Ganz ähnlich sieht es beim Punkt "Akku" aus, analog zur "Datennutzung" werden Zeitraum und App-Nutzung angezeigt.

Schon gewusst? Das sind die größten Stolperfallen der Mobilfunker

7. Sperrbildschirm anpassen

Trotz gesperrtem Smartphone werden oft Nachrichten auf dem Bildschirm ausgespielt und angezeigt, die in diesem Modus möglicherweise unerwünscht sind. Um das zu verhindern, kann man den Sperrbildschirm anpassen.

Das funktioniert ganz einfach in den Einstellungen unter dem Punkt "Benachrichtigungen". So lässt sich die Art der Benachrichtigung für jede einzelne App anpassen oder überhaupt deaktivieren.

8. Gelöschte Benachrichtigungen zurückholen

Wem ist das nicht schon einmal passiert: Man wischt eine Benachrichtigung aus der Leiste weg und kommt im gleichen Moment drauf, dass man sie besser vielleicht doch gelesen hätte. Das ist kein Problem, die Benachrichtigungen sind nicht verschwunden, denn Android führt Protokoll darüber.

In den Einstellungen kann dieses Benachrichtigungsprotokoll eingelesen werden.

9. Schnelltaste für den Notruf

Wer sich möglicherweise auf seinem Smartphone "verdrückt" hat, wird zufällig schon einmal auf diese Funktion gestoßen sein. Tippt man die Einschalt-Taste seines Geräts drei- bis fünfmal kurz an, wird ein Countdown gestartet, der den Notruf benachrichtigt.