Schon seit 50 Jahren keinen Film gesehen: Indiens Präsident denkt nur an Atomrakete

Entwicklung von Nuklearwaffen hat oberste Priorität "Raketenmann" seit 2002 an der Spitze des Staates

Die Arbeit an der Entwicklung von Atomraketen hat den indischen Präsidenten Abdul Kalam fast sein ganzes Leben lang von einer der Lieblingsbeschäftigungen seiner Landsleute abgehalten. Er habe seit fünfzig Jahren keinen einzigen Film gesehen, sagte der 74-Jährige. "Sie werden es nicht glauben, aber es ist wahr".

Aber er habe so viel Zeit damit verbracht, wissenschaftliche Literatur zu lesen. Der 2002 zum Präsidenten ernannte Kalam trägt den Spitznamen "Raketenmann".

Er leitete das Team, das die Raketen zum Abschuss der indischen Atomsprengköpfe entwickelte.

Indien gehört zu den Ländern mit den meisten Filmproduktionen weltweit. Die aus den Studios in der Metropole Bombay stammenden opulenten so genannten Bollywood-Filme sind weltweit berühmt.

(apa/red)