"Schöne Bescherung" für Rafael Benitez:
Inter-Trainer muss sich neuen Job suchen

Zweijahresvertrag am Tag vor Weihnachten aufgelöst Brasilianer Leonardo könnte sein Nachfolger werden

"Schöne Bescherung" für Rafael Benitez:
Inter-Trainer muss sich neuen Job suchen © Bild: Reuters/Charisius

Bis zwei Tage vor Weihnachten hat Präsident Massimo Moratti alle Spekulationen über eine vorzeitige Entlassung von Rafael Benitez zurückgewiesen. Nun ist fix, dass der frischgebackene Club-Weltmeister und der spanische Trainer getrennte Wege gehen. Der italienische Meister und Benitez einigten sich über eine vorzeitige Auflösung des Zwei-Jahres-Vertrages.

Medienberichten zufolge soll der 50-Jährige von den Nerazzuri eine Abfertigung von drei Millionen Euro erhalten. Der Kontrakt habe demnach Benitez ein Netto-Gehalt von acht Millionen Euro garantiert. In einer Mitteilung auf seiner Internetseite dankte Inter dem Trainer für den Gewinn des italienischen Supercups und der Club-WM.

In der Serie A liegt der aktuelle Champions League-Gewinner mit 13 Punkten Rückstand auf den in der Tabelle führenden Stadtrivalen AC Milan derzeit nur auf dem siebenten Rang, hat aber zwei Spiele weniger ausgetragen. Benitez war im Sommer für den zu Real Madrid gewechselten Triple-Gewinner Jose Mourinho vom Liverpool FC nach Mailand gewechselt, vermochte aber nie an die Erfolge des Portugiesen anzuknüpfen.

Die unerwartet zahlreichen Niederlagen hatte Benitez, der 2005 mit Liverpool die Champions League und den europäischen Supercup gewonnen hatte, mit ausgelaugten Spielern und fehlenden Verstärkungen entschuldigt. Als neuer Inter-Trainer wird in Italien vor allem Leonardo gehandelt. Der Brasilianer hatte bis zur vergangenen Saison noch den Lokalrivalen AC Milan trainiert, dort aber keine großen Erfolge gefeiert.

(apa/red)