Ratgeber von

Das perfekte Schlafzimmer

Richtig einrichten - 13 einfache Tipps, wie Sie Ihre Schlafqualität steigern können

Frau schläft © Bild: Thinkstock

Warum sich nachts schlaflos von einer Seite zur anderen wälzen, wenn es auch anders geht?! Noch dazu so einfach! Denn oft ist es nur das Schlafzimmer, das für unruhige Nächte sorgt. Die richtigen Farben, die passenden Möbel und ein angenehmes Raumklima. NEWS verrät Ihnen, wie Sie Ihr Schlafzimmer perfekt einrichten.

1. Farbgestaltung

Die Pastellfarben Hellblau, Rosa und Gelb geben dem Raum eine entspannte Atmosphäre. Die Decken sollten generell etwas heller gefasst sein als die Wände.

2. Raumklima

Die Temperatur sollte zwischen 16 und 18 Grad liegen, mit einer Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 60 Prozent. Vor dem Schlafen lüften. Wände und Decke sollten einen atmungsaktiven Verputz tragen.

3. Raumgröße

Das Zimmer sollte pro Person mindestens 7,5 Quadratmeter umfassen, um ausreichend Sauerstoff für die Nacht zu gewährleisten.

4. Lärm- und Lichtschutz

Achten Sie auf ausreichend Schallschutz bei den Fenstern. Rollos und Vorhänge sollten den Raum gut abdunkeln, denn Lichtreize (etwa von Autoscheinwerfern) können den Schlaf stören.

5. Spiegel

Spiegel können hochfrequente Strahlungen reflektieren und verstärken. Daher sollten sie nicht in unmittelbarer Bettnähe stehen.

6. Elektrosmog

Trennen Sie elektronische Geräte wie Computer, Fernseher oder Telefon in der Nacht vom Netz.

7. Möbel/Einrichtung

Das beste Raumklima bieten heimische Hölzer mit ihrer offenporigen Oberfläche. Pflegen Sie dieses mit Wachsen oder Ölen, damit das Holz atmen kann.

8. Bettgröße

Die Breite des Bettes sollte pro Person mindestens 90 Zentimeter betragen, die Länge 20 Zentimeter über der Körpergröße liegen.

9. Betthöhe

Die Liegefläche des Bettes sollte zumindest 35 Zentimeter hoch sein, weil sich 90 Prozent des Staubes knapp über dem Boden sammeln.

10. Lattenrost/Unterbetten

Reine Naturmaterialien begünstigen den gesunden Schlaf. Der Lattenrost sollte metallfrei sein und keinen starren Unterbau aufweisen. Verwenden Sie zusätzlich Unterbetten als Auflage für die Matratze - und zwar gefüllt mit unbehandelter Schafschurwolle.

11. Decke/Polster

Vermeiden Sie Pölster mit Daunen-Füllungen. Diese laden sich statisch auf und nehmen oft zu wenig Feuchtigkeit auf. Schafschurwolle wärmt und klimatisiert aufgrund ihrer Lufteinschlüsse besser, ist angenehmer voluminös und verfügt über hohe Selbstreinigungskräfte.

12. Matratze

Vermeiden Sie Federkernmatratzen. Sie sind zwar länger haltbar, ihre Punktelastizität ist jedoch deutlich geringer. Latexmatratzen weisen dagegen eine sehr hohe Punktelastizität auf und schonen Kreuz sowie Becken.

13. Das Bett

Das Bett sollte nicht gegen eine schlecht isolierte Außenwand stehen, da man sonst direkt der Kältestrahlung ausgesetzt ist.

Kommentare