Schlägereien und wütende Fans rund um WM-Eröffnung: 17 Festnahmen in München!

Public-Viewing-Bereich bei Auftaktpartie gestürmt

Bei Fan-Festen in München hat die Polizei bis zum Ende des WM-Eröffnungsspiels 17 Menschen festgenommen. An der Fan-Meile im Olympiapark gab es laut Polizei neun Festnahmen, als wütende Fußball-Fans das wegen des hohen Andrangs geschlossene Gelände stürmten.

Der Public-Viewing-Bereich war gegen 16:30 Uhr geschlossen worden, weil sich bereits 35.000 Zuschauer darin befanden. Gegen 17:00 Uhr durchbrachen wartende Fans den Zaun, mehrere Menschen stürmten das Gelände. Neun von ihnen wurden gefasst, gegen sie wird wegen Hausfriedensbruchs, Bedrohung und Widerstands gegen die Staatsgewalt ermittelt.

Auf dem Marienplatz wurde außerdem ein Mann festgenommen, als er begann, wild mit einem Stock um sich zu schlagen. Verletzt wurde dabei aber niemand. In einem Biergarten wurde ein Däne von vier Deutschen verprügelt, weil er die falsche Fahne schwenkte. Zwei Deutsche wurden festgenommen. (apa/red)