Fakten von

Schläge für Obdachlosen - Anklage gegen Wiener Polizisten erhoben

Übergriff in Betreuungseinrichtung von Überwachungskamera aufgezeichnet

Die Staatsanwaltschaft Wien hat Anklage gegen drei Polizisten wegen eines Übergriffs vom Juli vergangenen Jahres erhoben. Das berichtete orf.on am Dienstag. Einer der Beamten wird beschuldigt, einen Obdachlosen geschlagen zu haben, sein Kollege und ein Polizeischüler sollen das Fehlverhalten ignoriert haben. Sie werden sich demnach wegen Körperverletzung bzw. Amtsmissbrauchs verantworten müssen.

Schauplatz des Übergriffs war eine Betreuungseinrichtung in Wien-Penzing, die der nicht dort wohnende, aber randalierende Obdachlose partout nicht verlassen wollte. Auf einem später der Polizei zugespielten Video - ohne Ton - aus einer Überwachungskamera ist zu sehen, dass der Mann - offenbar auf Zureden nicht reagiert und die Beamten mehrfach vergeblich versuchen, ihn hochzuziehen. Daraufhin versetzt einer der Polizisten dem 55-Jährigen mit der flachen Hand zwei Schläge ins Gesicht versetzt. Sein Kollege sieht augenscheinlich weg.

Die beiden Beamten wurden von der Polizei suspendiert, Ermittlungen wegen Körperverletzung und Missbrauch der Amtsgewalt bzw. Missbrauch der Amtsgewalt durch Unterlassung wurden eingeleitet. Der Polizeischüler, der bei dem Vorfall etwas weiter weg stand, wurde in den Innendienst versetzt. Vorgeworfen wird ihnen, dass sie den Vorfall nicht gemeldet haben.

Der Vorhabensbericht der Staatsanwaltschaft in dem Fall ist im Justizministerium geprüft worden. Ein Prozesstermin steht noch nicht fest, berichtete der ORF.

Wegen der Misshandlung eines Obdachlosen werden sich drei Wiener Polizisten wohl vor Gericht verantworten müssen. Die Staatsanwaltschaft hat jetzt Anklage erhoben. Es geht um einen Übergriff von vergangenem Juli.

Der Vorfall ereignete sich am 2. Juli des Vorjahres: Ein 55-jähriger Obdachloser wollte eine Betreuungseinrichtung in der Reizenpfenniggasse in Penzing nicht verlassen. Die Polizei wurde zu Hilfe gerufen. Zwei Polizisten und ein Polizeischüler rückten an, was den Obdachlosen aber auch nicht beeindruckte. Er zeigte sich weiterhin nicht einsichtig und weigerte sich, aufzustehen.

Was dann geschah, soll auf einem Überwachungsvideo zu sehen sein. Ein Polizist soll dem Mann mit der flachen Hand zweimal ins Gesicht geschlagen haben. Der zweite Polizist und der Polizeischüler ignorierten die Szene, griffen nicht ein und meldeten sie auch später nicht. Die Staatsanwaltschaft wertete dies als Amtsmissbrauch, die Schläge ins Gesicht als Körperverletzung.

Ein Termin für den Prozess steht noch nicht fest.

Kommentare