Schizophrenen fehlt Einfühlungsvermögen: Deuten das Verhalten der anderen oft falsch

Missverständnisse führen zum Gefühl der Bedrohtheit Unfähigkeit zu Perspektivenwechsel schon in Kindheit

Schizophrenen fehlt Einfühlungsvermögen: Deuten das Verhalten der anderen oft falsch

Schizophrene Menschen leiden oft unter Verfolgungswahn oder glauben, andere Wesen beeinflussten ihre Gedanken. Eine Ursache dafür ist das Unvermögen, sich in die Emotionen, Absichten und Gedanken anderer Menschen einzufühlen.

Wie Mediziner der Uniklinik Münster berichten, deuten schizophrene Menschen oft das Verhalten anderer Personen falsch. Daraus resultierten dann Missverständnisse, die letztlich zu einem Gefühl von Bedrohtheit und Unsicherheit führten, schreiben die Mediziner um Katja Koelkebeck.

Gezieltes Training hilft
Die Fähigkeit, die Perspektive eines anderen Menschen einzunehmen und dessen Absichten zu deuten, sei bei den Betroffenen schon in der Kindheit und damit meist lange vor dem Ausbruch der Schizophrenie verringert, so die Forscher. Demnach zeigen jedoch mehrere Studien, dass ein gezieltes Training diese Fähigkeit verbessern kann. (apa/red)