USA von

Schießerei vor NSA-
Hauptsitz in Maryland

Mehrere Personen verletzt - Offenbar kein terroristischer Hintergrund

USA - Schießerei vor NSA-
Hauptsitz in Maryland © Bild: Reuters/Sait Serkan Gurbuz

Bei einer Schießerei vor der NSA-Zentrale sind nach Angaben des US-Nachrichtendienstes mehrere Menschen verletzt worden. Ein Autofahrer habe versucht, unbefugt auf das Gelände von Fort Meade zu gelangen, hieß es am Mittwoch in einer Erklärung der NSA. Zwar seien Schüsse gefallen, allerdings sei offenbar niemand durch die Kugeln verletzt worden.

"Die Lage ist unter Kontrolle" und es bestehe keine Gefahr mehr, hieß es weiter. Von wem die Schüsse abgegeben wurden, war zunächst unklar. Aus Behördenkreisen verlautete, offenbar bestehe kein terroristischer Hintergrund.

Örtliche Medien hatten zunächst von drei Verletzten und einer Festnahme berichtet. Auf Fernsehbildern war ein schwarzer SUV an einem Tor des NSA-Geländes zu sehen, offenbar mit Einschusslöchern in der Windschutzscheibe.

Fort Meade liegt knapp 50 Kilometer nordöstlich von Washington im Bundesstaat Maryland. Dort ist neben der NSA unter anderem das Cyber Command der USA angesiedelt, das sich mit der Kriegsführung im Internet beschäftigt. Vor etwa drei Jahren hatten zwei Personen versucht, mit ihrem SUV das Tor dort zu durchbrechen. Die Wachen eröffneten das Feuer und töteten einen der beiden Insassen, die Medienberichten zufolge nach einer Party unter Drogeneinfluss standen und möglicherweise falsch abgebogen waren.

Kommentare