"Saualm neu" eröffent

Kärnten setzt in der Unterbringung weiter auf den höchst umstrittenen Standort

von Winterliche Ansicht des Asylwerberheims auf der Kärntner Saualm. © Bild: APA/Gert Eggenberger

Von der Errichtung der neuen Unterkunft berichtete Radiosender "Antenne Kärnten" am Freitag. Das neue Heim in einem "Almdorf" befindet sich laut Bürgermeister Peter Stauber nur rund einen Kilometer Luftlinie entfernt von der mittlerweile geschlossenen "Sonderanstalt", in der das Land mutmaßlich straffällige Asylwerber unterbrachte - und in ähnlicher Abgeschiedenheit. Ihn ärgere, dass die Gemeinde im Vorfeld vom Land nicht informiert worden sei.

Eine neue "Sonderanstalt" sei dieses Heim nicht, ließ die Leiterin des Flüchtlingsreferats Barbara Payer wissen, sondern ein "herkömmliches Quartier", wie es vielerorts betrieben werde. Für eine Stellungnahme zur Informationspolitik des Landes gegenüber der Gemeinde war Payer nicht erreichbar.

Kommentare

kickoff nur eine bescheidene frage !trauerst du noch um den "stürmer"? dem wahr auch alles zu link !°m.f.g.

NEWS ist wieder einmal seriös bis zum "Geht nicht mehr". Da wird die "alte Saualm" abgelichtet, die längst geschlossen ist. Dass die Asylwerber nun in einem Feriendorf wohnen, das bei den Gästen nicht sehr gut angekommen ist, das aber höchste Standards aufweist (Flatscreens) und dass es sich um fast durchwegs neuwertige Häuser handelt wird verschwiegen. Bravo du linke Postille!

Was fürAsylbewerber? A ist nach wie vor von sicheren Staaten umgeben und hätte kein Asylproblem, wenn man es sich denn nicht selber aufgebürdet hätte.
Und bezeichnend für das A-Asylsystem ist im Besonderen, dass es von echten Flüchtlingen nicht beansprucht wird bzw. beansprucht werden kann, da diese in der Regel Frauen und Kinder wären die die Flucht nach A schlicht nicht finanzieren könnten.

Ignaz-Kutschnberger

Dass die Gemeinde nicht informiert wurde, find ich auch nicht ganz ok... ABER: nachdem die Lage ohnedies angebl. abgeschieden liegt und nicht unbedingt im Ortszentrum... sehe ich das vorläufig mal nicht so skeptisch... insofern es sich angebl. auch um ein "herkömmliches" Quartier handeln soll, wie es vielerorts betrieben wird...

Seite 1 von 1