Sarah Knappik über ihr Zicken-Image:
"Für so nervig halte ich mich gar nicht"

Model hatte im Dschungelcamp "eine lustige Zeit" Zukunft ist noch offen: Comedy-Bereich oder Musik

Tagelang war Ex-Dschungelkandidatin Sarah Knappik nach ihrer Rückkehr aus Australien untergetaucht. Im RTL-Frühmagazin "Punkt 6" hatte sie jedoch ihren ersten Live-Auftritt im TV und stand den Moderatoren Jennifer Knäble und Wolfram Kons Rede und Antwort. "Ich habe ein bisschen Ruhe für mich gebraucht, ich wollte das alles, die ganzen Erfahrungen, erst einmal für mich ein bisschen einordnen", so die 24-Jährige, die im RTL-Erfolgsformat "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" als "Dschungel-Zicke" von sich reden machte.

"Es war auf jeden Fall eine lustige Zeit. Ich habe auch gelacht, obwohl man denkt, ich habe nur geheult. 23 Stunden habe ich gelacht, eine Stunde habe ich geheult", bilanzierte das Model ihre Tage im Dschungelcamp. Angesprochen auf ihr Zickenimage, entgegnete Sarah: "Für so nervig halte ich mich eigentlich gar nicht. Ich war auch mal nett zwischendurch zu den Leuten, ich war nicht immer zickig. Ich habe halt gemerkt, dass die Leute mir gegenüber von Anfang an voreingenommen waren. Das war für mich auch irgendwo schlimm. Als die Leute, mit denen ich mich supergut verstanden habe wie Froonck weg waren, wusste ich, jetzt wird's ernst."

Mathieu Carrière ist "lächerlich"
Angesprochen auf ein wenig schmeichelhaftes Gedicht ihres Ex-Mitbewohners Mathieu Carrière über sie, ging Sarah über zum verbalen Gegenangriff: "Das ist doch lächerlich von so einem Mann, eine 24-Jährige so fertig zu machen. So etwas habe ich echt noch nicht erlebt. Ich meine, ich finde es irgendwo witzig, dass ich so eine große Bedeutung für diesen Menschen habe, dass er sich die Zeit nimmt, sich hinzusetzen, um mir so ein schönes Gedicht zu schreiben."

Würde sie noch einmal in das Camp ziehen, würde sie sich Mit-Camper wünschen, "die ein bisschen lockerer sind so wie ich. Mir hat einfach jemand gefehlt, mit dem ich Spaß haben konnte, weil das alles so verbissen und ernst war."

"Veräpple mich gerne selber"
Angesprochen auf ihre beruflichen Pläne, gab sich Sarah Knappik geheimnisvoll: "Ich darf noch nichts verraten", entgegnete sie, deutete danach aber an: "Vielleicht mache ich was im Comedy-Bereich, vielleicht aber auch mit Musik - das überlege ich noch, weil das ehrlich ein Hobby von mir ist. Da veräppele ich mich gerne selber mit."

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de: www.rtl.de

Kommentare

melden

oh mein Gott Wenn so jemand Fernsehminuten verschwendet, ist das einfach traurig

melden

Re: oh mein Gott Oh Gott, wenn jemand für diesen Unsinn auch nur ein Wort verliert oder sich das angesehen hat, verdient er das "Oh Gott" (der Arme)

Seite 1 von 1