Sampdoria stürzt Inter Mailand vom Platz
an der Sonne: Genua siegt im Spitzenspiel

Jose Mourinho verlor Spiel und gute Manieren Arnautovic bei Inter erneut nicht im Aufgebot

Sampdoria stürzt Inter Mailand vom Platz
an der Sonne: Genua siegt im Spitzenspiel

Die erste Saisonniederlage hat Italiens Meister Inter Mailand die Tabellenführung in der Serie A und Trainer Jose Mourinho viel Nerven gekostet. "Ich rede nur, weil es der Club und unsere Verträge verlangen", schimpfte der Portugiese nach dem 0:1 des Titelfavoriten (13 Punkte) auswärts gegen Überraschungs-Spitzenreiter Sampdoria Genua (15).

Mehr als eine Woche lang hatte der exzentrische Coach öffentlich kein Wort mehr gesagt, weil er sich vom Fußballverband und den Journalisten nach seiner jüngsten Attacke gegen die Schiedsrichtergilde ungerecht behandelt fühlte. "Ich habe kapiert, dass man mir nicht zugesteht, was allen anderen Trainer gestattet wird", klagte Mourinho. Weil er beim 2:1-Sieg in Cagliari vor einer Woche Schiedsrichter Orsato auf dem Platz heftig angegangen hatte, verbannte ihn der Verband für eine Runde auf die Tribüne.

Dort scheint er sich allerdings nicht abgeregt zu haben. Im Gegenteil: In Genua teilte er aus wie eh und je. Auf die Frage, ob Sampdoria-Trainer Gigi del Neri so etwas wie ein Angstgegner für ihn geworden sei, nachdem er ihn im vergangenen Jahr schon mit Atalanta Bergamo (und ÖFB-Teamspieler György Garics) 3:1 geschlagen hatte, antwortete Mourinho: "Sicher doch. Nachdem ich den FC Porto zum Champions-League-Sieg geführt hatte, bin ich gegangen. Del Neri kam und wurde nach 15 Tagen gefeuert."

Del Neri nahm die Attacke gelassen. "Er hätte besser weiter den Mund gehalten", konterte der Genueser. Del Neri ließ sich die Freude über seinen Außenseitercoup nicht verderben. Auch wenn der Siegestreffer durch Pazzini in der 72. Minute dank eines kapitalen Abwehrfehlers in der Inter-Abwehr zustande gekommen war. "Wir hatten den Sieg verdient", freute sich Del Neri, dessen Team sich nach dem Abpfiff minutenlang von den Fans feiern ließ.

Juve lässt Chance ungenützt
Juventus Turin hat den Sprung auf Platz eins verpasst. Der Club von Alexander Manninger, der auf der Bank saß, musste sich gegen Bologna mit einem 1:1 begnügen und liegt damit einen Punkt hinter dem Tabellenersten Sampdoria. Trezeguet brachte die Turiner zwar in der 24. Minute in Führung, Adailton gelang aber in der Nachspielzeit noch der Ausgleich für die Gäste.

Ein kleines Erfolgserlebnis gab es für Erwin Hoffer. Der ÖFB-Teamstürmer wurde beim 2:1-Heimsieg von Napoli gegen Siena in der 90. Minute eingewechselt, Matchwinner für die Neapolitaner war der Slowake Hamsik mit einem Doppelpack. Atalanta Bergamo holte mit György Garics rechts in der Viererkette ein 1:1 auswärts gegen Chievo Verona.

Einen weiteren Rückschlag setzte es für Lazio Rom. Salzburgs Europa-League-Gegner kam vor eigenem Publikum gegen Palermo nicht über ein 1:1 hinaus und war damit vor dem Abendspiel AC Milan - Bari nur Zehnter.

(apa/red)