Salzburger Tchoyi begeht Fahrerflucht:
Red Bull-Kicker rammt alkoholisiert Taxi

Lenker des Taxis wurde bei Unfall am Bein verletzt Mittelfeldspieler hat 0,94 Promille Alkohol im Blut

Salzburger Tchoyi begeht Fahrerflucht:
Red Bull-Kicker rammt alkoholisiert Taxi © Bild: Reuters/Ebenbichler

Somen Tchoyi (25) aus Kamerun, Mittelfeldspieler bei Red Bull Salzburg, hat in Wals-Siezenheim (Flachgau) nach einem Verkehrsunfall mit 0,94 Promille Alkohol Fahrerflucht begangen. Der Fußball-Profi fuhr laut Polizei ungebremst und ohne die Vorrangsregelung zu beachten in einen Kreisverkehr beim Cineplexx-Airport ein und rammte das Taxi eines 57-jährigen Salzburgers. Der Taxifahrer wurde durch die Kollision am Bein verletzt. Die Exekutive konnte den Fahrerflüchtigen bald ausforschen.

Der Unfall hatte sich gegen 3.45 Uhr ereignet. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Taxi im Uhrzeigersinn um 90 Grad herumgeschleudert. Der Fußballer machte sich nach der Kollision mit seinem Wagen aus dem Staub, wurde aber von zwei Zeugen beobachtet.

Tchoyi musste Führerschein abgeben
Die Ausforschung des Flüchtigen war auch deshalb nicht schwierig, weil bei dem seitlichen Anprall das vordere Kennzeichen heruntergefallen und an der Unfallstelle liegengeblieben war. Somen Tchoyi musste den Führerschein abgeben, er wurde wegen Übertretungen nach der Straßenverkehrsordnung bei der Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung angezeigt.

Red Bull bedauert "Vorfall zutiefst"
Red Bull Salzburg bedauerte "diesen unentschuldbaren Vorfall zutiefst". Der Mittelfeldspieler, "ein friedlicher Bursche", habe sich ebenfalls bestürzt über sein Vergehen gezeigt und sein Verhalten mit tränenerstickter Stimme bedauert, sagte ein Red-Bull-Sprecher. In den nächsten Tagen werde es Gespräche mit dem Spieler geben, auch über mögliche Konsequenzen. Das Ergebnis der Unterredung werde bekanntgegeben, hieß es.

Tchoyi stand überraschend nicht im Kader für das Schlagerspiel der 9. Runde gegen Sturm Graz. Der 25-Jährige war deshalb auch nicht mit seinen Mannschaftskollegen nach Graz abgereist. Das Fehlen von Tchoyi im Salzburger Aufgebot würde aber weder in einer Verletzung noch in einer Disziplinarmaßnahme gründen, wurde von Clubseite erklärt.

(apa/red)