Salzburger "Bullen" flogen in 14-tägiges Dubai-Trainingscamp: Schwierige Testspiele

Auch zwei ghanaische Testspieler mit von der Partie

Der österreichische Fußball-Bundesliga-Spitzenreiter Red Bull Salzburg ist in die entscheidende Phase der Vorbereitung auf die Frühjahrsmeisterschaft gestartet. Die Mozartstädter flogen nach Dubai, wo Alexander Zickler und Co. in den kommenden beiden Wochen unter der Anleitung von Giovanni Trapattoni und Lothar Matthäus Kondition schinden, Übungen im technisch-taktischen Bereich sowie fünf Testspiele absolvieren werden.

In den Emiraten sollen jene Fehler ausgemerzt werden, die in den jüngsten Testspielen sichtbar wurden. "Zuletzt gegen Wolfsburg hat man gesehen, dass noch viel Sand im Getriebe ist. Deshalb werden wir in den nächsten Tagen hart und konzentriert arbeiten, um hundertprozentig dafür gerüstet zu sein, unsere Ziele - Meisterschafts- und Cup-Gewinn - zu erreichen", sagte Matthäus.

Der DFB-Rekordspieler ist mit den Bedingungen in Dubai seit seiner Zeit bei den Bayern, die ihr Wintertrainingslager regelmäßig in der boomenden Wüstenmetropole absolvieren, bestens vertraut. "Wir werden dort optimale Möglichkeiten haben", versprach Matthäus.

Davon profitieren werden mit Ausnahme des ausgebooteten Aleksander Knavs alle Spieler des 24-Mann-Kaders - so auch der japanische Neuzugang Alex, der in Dubai erstmals auf seine neuen Kollegen trifft. Die noch angeschlagenen Zickler (Stirnhöhleneiterung), Rene Aufhauser (Bronchitis) und Niko Kovac (Seitenbandeinriss im Knie) machten den Trip ebenso mit wie der am Knie operierte Laszlo Bodnar, der aber im Gegensatz zu dem Trio in den Emiraten nur ein Rehab-Programm absolvieren kann.

Ebenfalls mit von der Partie sind die Amateur-Kicker Peter Orosz, Michael Obermaier und Stefan Ilsanker, die aber schon nach einer Woche wieder die Heimreise antreten werden. Nicht viel länger dürften Aufhauser und Marc Janko in Dubai bleiben, weil das Duo voraussichtlich im ÖFB-Kader für das Teamcamp auf Malta (31. Jänner bis 7. Februar) aufscheinen wird.

Zwei ghanaische Testspieler mit dabei
Weiters bestiegen in den ghanaischen U23-Internationalen Isaac Vorsah und Charles Vardis zwei Testspieler das Flugzeug. Sollten die beiden Mittelfeldspieler entsprechen, könnte der Salzburg-Kader noch einmal erweitert werden. Ansonsten sind die Transferaktivitäten der "Bullen" laut Matthäus "zu 99 Prozent abgeschlossen, außer es ergibt sich noch ein Schnäppchen."

Die ghanaischen Testpiloten können ihre Qualitäten gleich in fünf Vorbereitungspartien unter Beweis stellen. Bereits am Mittwoch wartet der lokale Klub Al Wasl, drei Tage später kommt es gegen den FC Zürich zur Revanche für die Champions-League-Qualifikation, einen Tag darauf steht das Duell mit Dnjepropetrowsk auf dem Programm. Am 2. Februar bekommt es Matthäus mit seinem Ex-Klub Partizan Belgrad zu tun, der Gegner im abschließenden Testmatch am 3. Februar steht noch nicht fest.

Auf die Salzburger warten in Dubai also alles andere als Sparring-Partner. "Aber wir haben diese starken Gegner bewusst ausgesucht", betonte Matthäus, und sein Landsmann Thomas Linke ergänzte: "Nur in solchen Spielen kann man dazulernen."

Der Abwehrchef möchte sich im Trainingslager für eine Vertragsverlängerung empfehlen. "Ich würde gerne weiterspielen, sofern ich fit bleibe", meinte der 37-Jährige, dessen Kontrakt im Sommer ausläuft. (apa/red)