Salzburg-Wahl von

Kleiner Stimmzettel-Rekord

Dass gleich sieben Parteien auf dem Stimmzettel stehen, ist landesintern ein Rekord

Ein Muster des amtlichen Stimmzettels der Stadt Salzburg für die Landtagswahlen im Bundesland Salzburg © Bild: APA/Schlager

Salzburg bringt es zwar nicht - wie manche Tiroler Bezirke - auf elf Kandidaten für die Landtagswahl. Aber dass am 5. Mai in der Stadt Salzburg sieben Parteien auf dem Stimmzettel stehen, ist landesintern ein Rekord. Denn bei den bisher 14 Landtagswahlen traten maximal sechs Parteien an.

Anders als in manchen anderen Bundesländern ist in Salzburg die Reihenfolge am Stimmzettel in allen sieben Wahlkreisen (die ident sind mit den Bezirken) gleich: Die SPÖ steht auf Platz 1, gefolgt von der ÖVP, der FPÖ, den Grünen, den Piraten (mit der Kurzbezeichnung PIRAT), der KPÖ und dem Team Stronach (TEAM). In den Bezirken, wo die KPÖ bzw. die Piraten nicht antreten, bleiben ihre Zeilen leer. Die KPÖ hat die nötigen Unterstützungsunterschriften nur in der Landeshauptstadt gesammelt, die Piraten in Salzburg-Stadt sowie den Bezirken Salzburg-Umgebung (Flachgau) und Zell am See (Pinzgau).

Wer sich schon vor der Wahl seinen Stimmzettel anschauen will, kann dies auf der Homepage des Landes unter www.salzburg.gv.at/landtagswahl2013 tun. Brief- bzw. Wahlkartenwähler bekommen die Unterlagen (und damit auch den Stimmzettel), wenn sie diese schon angefordert haben, ab Mitte April zugeschickt.

Kommentare

Wir nähern uns südeuropäischen Verhältnissen.

Seite 1 von 1