Salzburg-Wahl von

Regierung stellt sich Hearing

ÖVP, Grüne und Team Stronach wollen Verhandlungen bis 12. Juni abschließen

Regierungsverhandlungen in Salzburg © Bild: APA/FRANZ NEUMAYR

Vor der Angelobung der neuen Salzburger Landesregierung werden sich die designierten Regierungsmitglieder am 18. Juni einem öffentlichen Hearing im Salzburger Landtag stellen. Das gaben die an den Koalitionsverhandlungen beteiligten Parteien ÖVP, Grüne und das Team Stronach bekannt. Bis zum 12. Juni sollen die Verhandlungen abgeschlossen sein. Läuft alles nach Plan, erfolgt die konstituierende Sitzung des Landtags einen Tag nach dem Hearing am 19. Juni. Die Gespräche selbst verlaufen offenbar konstruktiv.

Die öffentliche Anhörung halten die drei Parteien für ein "wesentliches Signal an die neuen Landtagsabgeordneten und die Salzburger, dass noch vor der Wahl der Landesregierung im Landtag die Möglichkeit besteht, sich über die neuen Persönlichkeiten und über deren inhaltliche Schwerpunkte zu informieren", betonten ÖVP-Landesobmann Wilfried Haslauer, die Grüne Landessprecherin Astrid Rössler sowie Hans Mayr, Landesobmann des Teams Stronach, in einer Aussendung. Ein solches Hearing solle in Zukunft in einem umfassenden Demokratiepaket auch gesetzlich verankert sein.


Die Koalitionsverhandlungen haben am Donnerstag der Vorwoche begonnen. Nach den einzelnen Tagen wurde jeweils das "konstruktive Klima" hervorgehoben, so auch heute, am vierten Tag der offiziellen Gespräche zwischen Schwarz-Grün-Gelb. Wenn die Bereitschaft zum "Aufeinander-Zugehen" in der bisherigen Form erhalten bliebe, "sind wir zuversichtlich, dass die Verhandlungen bis zum 12. Juni abgeschlossen werden", wurde einhellig betont.