Fakten von

Salzburg-Wahl: Vier Wahllokale wegen Noroviren verlegt

14 Erkrankungsfälle im Seniorenheim Hellbrunn nachgewiesen

Weil zehn Bewohner und vier Mitarbeiter des Seniorenwohnhauses Hellbrunn in Salzburg an Noroviren erkrankt sind, werden vorsorglich vier in dem Gebäude geplante Wahllokale für die Salzburger Landtagswahl am 22. April in die nahegelegene Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg verlegt. Das gab die Stadt Salzburg am Dienstag in einer Aussendung bekannt.

Bisher wurden 14 Erkrankungsfälle nachgewiesen. Die Betroffenen leiden an Durchfall und Erbrechen. Seit dem Auftreten der ersten Verdachtsfälle in der vergangenen Woche seien der Speisesaal des Seniorenwohnhauses gesperrt und sämtliche Maßnahmen des Hygieneplans umgesetzt worden, hieß es. "Um die Gefahr weiterer Ansteckungen zu reduzieren, finden aktuell keine Veranstaltungen mit größeren Menschengruppen statt. Gegessen wird vorübergehend in den Zimmern."

Zum vorsorglichen Schutz der Wähler sowie der Wahlkommissionen bei der Landtagswahl werden die Sprengelwahllokale 1403 bis 1406 in die Hörsäle 421 bis 424 der Uni in der Hellbrunner Straße 34 eingerichtet. "Die Wahlberechtigten dieser Sprengel werden vom Einwohner- und Standesamt brieflich über die Änderung informiert und mit Plakaten darauf aufmerksam gemacht", teilte das Informationszentrum der Stadt mit.

Kommentare