Salzburg von

Skelett entdeckt

Höhlenforscher fand Knochen. Um wen es sich handelt, kann nicht gesagt werden.

Skelettfund in Polen © Bild: Thinkstock.de

In einer Höhle am Salzburger Untersberg ist vor rund drei Wochen ein Skelett gefunden worden. Dieses sollte heute, Dienstag, von Helfern der Bergrettung und der Polizei geborgen werden. Da sie dafür rund 250 Meter tief absteigen mussten, werden die Skelettteile vermutlich erst in der Nacht aus der Höhle geholt, sagte Polizei-Sprecherin Eva Wenzl.

Ein Höhlenforscher war Mitte Oktober in der Höhle unterwegs. Diese ist erst seit kurzem bekannt und nur bis in rund 250 Metern Tiefe erforscht, sagte Helmut Obermair, der Obmann der Höhlenrettung Salzburg, zur APA. In der Tiefe stieß er dann auf Teile eines menschlichen Skeletts, die bereits "älteren Datums" sind, wie es Obermair ausdrückte. Er vermutet, dass die Person vor längerer Zeit in die Höhle gefallen ist. Nachdem die Leiche verwest war, dürfte eingedrungenes Wasser einzelne Teile nach und nach weiter nach unten geschwemmt haben, vermutet der Höhlenretter.

Bergung des Skeletts

Für Dienstag wurde nun die Bergung angesetzt. Seit der Früh sind vier Mann von Höhlenrettung und Alpinpolizei im Einsatz. Sie mussten laut Wenzl 250 Meter weit absteigen. Danach werden die Fundstellen genau vermessen, ehe die Skelettteile geborgen werden können. Aufgrund der Tiefe werden die Einsatzkräfte vermutlich erst in der Nacht wieder aus der Höhle kommen.