Axt-Attacke wegen „anbaggern“

Opfer erlitt tiefe Schnittwunde am Arm – Täter floh wurde aber von Polizei gestellt

von Symbolbild eienr Axt © Bild: Thinkstock

Der mutmaßliche Täter floh anschließend, er wurde aber ein paar Straßenzüge weiter von der Polizei gestellt, wie das Landespolizeikommando am Freitagnachmittag im Pressebericht bekannt gab.

Der 44-Jährige gab an, dass der Slowake seine Freundin "angebaggert" habe. Deshalb habe er dem Mann einen Faustschlag verpasst, eine Axt habe er nicht eingesetzt. Im Restaurant, in dem die beiden arbeiten, fand die Polizei aber wenig später die vermeintliche Tatwaffe. Der Tscheche wird angezeigt.

Kommentare