Salzburg siegt ungefährdet mit 4:0 gegen Szekesfehervar: Fünfter Sieg in 6 Partien

Vienna Capitals erkämpften hart ihren Heimsieg KAC siegt klar gegen Tabellenzweiten HK Jesenice

Eishockey-Meister Red Bull Salzburg hat mit einem 4:0-(0:0,3:0,1:0)-Kantersieg gegen EBEL-Schlusslicht Alba Volan Szekesfehervar seinen Aufwärtstrend erfolgreich prolongiert. Die auf Rang fünf liegenden Mozartstädter, bei denen erstmals der jedoch unauffällige Neuzugang Craig Johnson einlief, blieben dem Führungsquartett nach dem fünften Sieg in den vergangenen sechs Partien weiter auf den Fersen.

Die Ungarn, die sich erst am Donnerstag von Coach Jan Jasko getrennt hatten, hielten die Partie mit ihrer defensiven Spielweise nur im ersten Drittel offen. Nach der Führung der Mozartstädter durch ein Powerplay-Tor von Green (21.) stellte Lindgren nur 61 Sekunden später die Weichen auf Sieg. Jackman (35.) und Patrick Harand (48.) sorgten für die weiteren Treffer.

Die Gäste, die nur noch ein Tor vor der unrühmlich 100-Gegentreffer-Marke entfernt sind, wirkten erst in den letzten zehn Spielminuten auch offensiv bemühter. Trotzdem muss der Liga-Neuling nach einer 0:7-Schlappe Anfang November weiter auf den ersten Torjubel in Salzburg warten.

Vienna Capitals - Graz 99ers
Die Vienna Capitals haben sich mit dem harterkämpften 4:2-(1:1,2:1,1:0)-Heimsieg gegen die Graz 99ers in der Erste Bank Eishockey-Liga wieder einen Dreipunkte-Vorsprung auf den HK Jesenice gesichert, da die Slowenen zur gleichen Zeit in Klagenfurt gegen den KAC mit 0:3 den Kürzeren zogen.

Die Grazer präsentierten sich in der Albert Schultz-Halle als ganz andere Mannschaft als bei der 1:8-Schlappe vor einigen Wochen. So waren sie im ersten Drittel sogar die bessere Mannschaft, die verdient durch Lange in der 6. Minute mit 1:0 in Führung ging. Ein etwas glückliches Tor, der Puck kollerte nach einem Schuss von Tropper zwischen den Beinen von Dalpiaz durch Richtung Torlinie, wo Rheaume als Stocherer zum 1:1 erfolgreich war (17.). In zweiten Drittel brachte ein Doppelschlag innerhalb von 57 Sekunden die Wiener auf die Siegerstraße. Zunächst traf Fox nach Pass von Rodman mit einem sehenswerten Schuss (31.), dann war Werenka zum 3:1 erfolgreich (32.). Praktisch mit der Pausensirene glückte jedoch Washburn noch das 2:3. Im Schlussabschnitt kontrollierten die Hausherren meist souverän das Geschehen, nicht zuletzt auch durch eine wieder starke Leistung von Tormann Sebastien Charpentier. Als die Grazer in der Schlussminute Keeper Dalpiaz durch einen sechsten Feldspieler ersetzten, gelang Tropper zur Begeisterung der 4.300 Fans das empty net-Goal zum 4:2. Damit war der dritte Saisonsieg der Caps gegen die 99ers perfekt.

KAC - HK Jesenice
Der KAC hat in der 18. Runde der Erste Bank Eishockey Liga im "Südderby" gegen den Tabellenzweiten HK Jesenice einen klaren 3:0-(2:0,1:0,0:0)-Erfolg nach Hause gespielt. Die Rotjacken revanchierten sich damit für die 0:1-Heim- und 1:2-Auswärtsniederlage in den bisherigen Saisonbegegnungen. Neben dem ersten Sieg gegen Jesenice brachte der Abend das erste Shutout für Goalie Andrew Verner und das erste Tor für Paul Schellander.

In einem schnellen und technisch sehenswerten Match dominierten die Klagenfurter im ersten Drittel vor 3.500 Zuschauern in der Messehalle die Mannschaft aus Slowenien klar und kamen zu zwei schönen Powerplay-Toren durch Hinz (10.) und Harand (16.). Im Mitteldrittel drängten die Gäste, jedoch hielt der für den an Grippe erkrankten Goalie Hannes Enzenhofer spielende Verner den KAC auf der Siegerstraße. Paul Schellander sorgte in der 37. Minute mit seinem ersten Saisontor in der Meisterschaft für die Vorentscheidung und den Endstand.

Olimpija Laibach - EHC Liwest Black Wings
Die Black Wings Linz haben im dritten Saisonduell mit Olimpija Laibach in der Erste Bank Eishockey Liga den ersten Erfolg eingefahren. Die Oberösterreicher, die noch ohne Neuerwerbung Cam Severson angetreten waren, feierten beim slowenischen Meister einen 4:3-Erfolg und verbesserten sich auf Rang drei.

Die Linzer mussten aber hart kämpfen. Nach Treffern von Baumgartner, zweimal Leahy und Shearer bzw. Kontrec führten die Linzer schon 4:1, doch die seit dem Engagement des neuen US-Coaches Mike Posma stärker wirkenden Slowenen gaben nicht auf. Yarema und Music (36.) führten die Gastgeber mit einem Doppelschlag innerhalb von 2:20 Minuten wieder bis auf ein Tor heran, die Linzer spielten aber den Sieg nach Hause. (APA/red)