Sacharow-Preis an Dissidenten aus China: Trotz Druck aus Peking Hu ausgezeichnet

Heimatland gegen Kür des Menschenrechtsaktivisten Preis für Meinungsfreiheit des Europaparlaments

Sacharow-Preis an Dissidenten aus China: Trotz Druck aus Peking Hu ausgezeichnet

Der chinesische Dissident Hu Jia ist mit dem diesjährigen Sacharow-Preis für Meinungsfreiheit des Europaparlaments ausgezeichnet worden. Dies gab die Fraktion der Grünen am Donnerstag bekannt. Die Entscheidung für Hu Jia fiel demnach in der Konferenz der Präsidenten, der neben Parlamentspräsident Hans-Gert Pöttering (CDU) die Chefs der Fraktionen angehören.

Die chinesische Regierung hatte bis zuletzt Druck auf das EU-Parlament gemacht, den Menschenrechtsaktivisten nicht zu ehren. In einem der APA vorliegenden Schreiben an EU-Parlamentspräsident Hans-Gert Pöttering drohte die chinesische Botschaft bei den Institutionen der Europäischen Union mit einer "ernsthaften Beschädigung der Beziehungen" zwischen China und der EU.

Hu Jia war im April wegen "Aufrufs zur Untergrabung der Staatsgewalt" zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Vor rund einem Jahr hatte sich Hu bei einer Anhörung des Europaparlaments über die Menschenrechtslage in China kritisch über die Durchführung der Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking geäußert. Er wurde heuer schon als einer der Favoriten für den Friedensnobelpreis 2008 gehandelt.

(apa/red)