Russland besiegt Weißrussland mit 4:3:
Titelverteidiger trifft im Halbfinale auf USA

Russen können sich nur knapp mit 4:3 durchsetzen USA gelingt 3:2-Sieg gegen die favorisierten Finnen

Russland besiegt Weißrussland mit 4:3:
Titelverteidiger trifft im Halbfinale auf USA © Bild: APA/EPA/Di Nolfi

Titelverteidiger Russland hat sich als erstes Team für das Halbfinale der Eishockey-Weltmeisterschaft in der Schweiz qualifiziert. Der Weltmeister mühte sich in Bern vor 8.300 Zuschauern zu einem 4:3-Sieg gegen Weißrussland und trifft damit in der Vorschlussrunde am Freitag auf die USA, die Finnland mit 3:2 besiegten.

Die Weißrussen gingen im Mitteldrittel durch Kolzow (23./PP) bzw. Antonenko (34.) jeweils in Führung, Treffer von Proschkin (26.) und Atjuschow (37.) bescherten den Russen jeweils den Ausgleich. Nachdem Frolow (38.) bzw. Salei (40.) Tore ausgetauscht hatten, sorgte NHL-Star Ilja Kowaltschuk mit einem haltbaren Schuss zwischen die Schoner von Andrej Mesin für die Entscheidung (48.).

Kowaltschuk war bereits im WM-Finale des Vorjahres gegen Kanada mit seinem Tor in Verlängerung zum Helden avanciert. Weißrussland verpasste damit seinen ersten Halbfinaleinzug bei einem großen Turnier seit Olympia 2002. Der Außenseiter war erstmals seit 2006 in einem WM-Viertelfinale gestanden.

USA im Halbfinale
Titelverteidiger Russland trifft im Halbfinale etwas überraschend auf die USA, die sich gegen den WM-Dritten Finnland 3:2 (0:0,3:2,0:0) durchsetzten.

Die US-Amerikaner revanchierten sich trotz des verdienten Rückstandes durch das siebente WM-Tor von Niko Kapanen (21.) für das letztjährige Viertelfinal-Aus gegen Finnland. Kapitän Dustin Brown (31.), T.J. Oshie (33.) und Ryan Suter (35.) drehten die Partie im Mitteldrittel fast aus dem Nichts, Torhüter Robert Esche war ein starker Rückhalt.

Hannes Hyvönen (38.) verkürzte nur noch gegen die US-Boys, die ihre vergangenen drei Turnierspiele in der Schweiz verloren hatten - darunter auch ein 1:4 gegen Russland. Die USA stehen damit erstmals seit 2004 wieder in einem WM-Halbfinale.

(apa/red)