Russland von

Putin geschieden

Präsident trennt sich von Gattin Ljudmilla: "Unsere Ehe ist am Ende"

Putin und Ehefrau Ljudmilla © Bild: APA/DPA/Hanschke

Kremlchef Wladimir Putin und seine Frau Ljudmila (55) haben nach fast drei Jahrzehnten Ehe ihre Scheidung bekanntgegeben. "Das war unsere gemeinsame Entscheidung, unsere Ehe ist am Ende", sagte der russische Präsident nach Angaben des Moskauer Staatsfernsehens am Abend überraschend. Beide zeigten sich nach langer Zeit wieder gemeinsam am Donnerstag im Kremlpalast in einer Aufführung des Balletts "Esmeralda".

Russische Korrespondenten berichteten, dass Putina ruhig und mit einem Lächeln im Saal gewesen sei. Das Paar war in den vergangenen Jahren kaum gemeinsam in der Öffentlichkeit zu sehen. Putin hatte zuletzt auf Fragen zu den Gründen dafür erklärt, dass seine Frau den öffentlichen Rummel um seine Person nicht ertrage.

"Jeder hat sein eigenes Leben"

"Wir sehen uns praktisch kaum. Jeder hat sein eigenes Leben", sagte Putin dem Sender Rossija 24. "Ich mag die Öffentlichkeit nicht", sagte Ljudmila Putina. "Wir lieben unsere Kinder sehr, sind auf sie stolz", sagte die russische First Lady. Die Mädchen seien nun erwachsen und lebten in Russland.

Um eine Trennung des Paares gab es seit Jahren Gerüchte. 2008 wurde Putin eine angeblich geplante Hochzeit mit der 31 Jahre jüngeren Turnerin Alina Kabajewa nachgesagt. Beide hatten das dementiert.

Privatleben tabu

Es gilt in Russland als tabu, über das Privatleben des Präsidenten zu berichten. Die Putins haben zwei gemeinsame Töchter: Jekaterina und Maria, die Mitte der 1980er Jahre geboren wurden. Damals war Putin als KGB-Offizier in Dresden in der ehemaligen DDR stationiert gewesen.

Kommentare

giuseppeverdi melden

Wieso scheint der Wichtel da oben unter "Innenpolitik" auf. Hat uns Russland, ohne dass wir es bemerkt haben vielleicht "eingemeindet". Und dann würde mich dessen Privatleben so viel interessieren, wie es mich interessiert, wenn in China ein Fahrrad umfällt. Aber die Politik die er macht, stimmt fast zu 100 % mit der unserer schwarz/roten Regierung überein, das stimmt!

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Hör mal, aufgrund unserer jahrelangen poster-Freundschaft hier, überlese ich dieses Wichtel mal ausnahmsweise und gehe davon aus, dass du unseren geliebten vaterländischen Präsidenten Vladimir Vladimirovic nicht diskreditieren wolltest... Do swidanja mein Freund guiseppe

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Привет из Вены !

Seite 1 von 1