Russischer Präsident beginnt Staatsbesuch:
Fischer begrüßt Putin in der Wiener Hofburg

Aufmerksam: Blumen zum Plassnik-Geburtstag

Russischer Präsident beginnt Staatsbesuch:
Fischer begrüßt Putin in der Wiener Hofburg

Der russische Präsident Wladimir Putin und seine Frau Ludmilla Putina sind zu ihrem Staatsbesuch auf dem Flughafen Wien eingetroffen. Die etwas verspätete Landung der Maschine erfolgte um 12.50 Uhr. Putin wurde von Außenministerin Ursula Plassnik und dem russischen Botschafter in Österreich, Stanislaw Ossadtschij, begrüßt.

Bundespräsident Heinz Fischer begrüßte die Delegation des russischen Präsidenten in der Wiener Hofburg. Dieser gehören Außenminister Sergej Lawrow, Präsidentenberater Sergej Prichodko, Bildungsminister Andrej Fursenko, der Präsident der Industrie- und Handelskammer, Jewgeni Primakow, sowie mehrere Gouverneure und Präsidenten von russischen Teilrepubliken an.

Bei der Begrüßung waren auch die Botschafter Österreichs und Russland in Moskau und Wien, Martin Vukovich und Stanislaw Ossadtschij anwesend. Die österreichische Bundesregierung wurde durch Außenministerin Ursula Plassnik und Wirtschaftsminister Martin Bartenstein vertreten.

Zusammen mit Putin reiste auch eine große Gruppe von russischen Großunternehmern nach Wien, der unter anderem Vertreter der Konzerne AutoVAZ, Gazprom, SUAL-Holding, RUSAL, "Russlands Eisenbahnen", Rosoboronexport, sowie der Wneschtorgbank (Außenhandelsbank), angehören.

Nach einem Handshake im Maria-Theresien-Zimmer vor Medienvertretern zogen sich Putin und Fischer in die Arbeitsräume des Bundespräsidenten zurück. Die Präsidentengattinnen besuchten unterdessen die Nationalbiobiliothek. Anschließend war eine Besichtigung der Spanischen Hofreitschule geplant, zu der die beiden Präsidenten ihre Ehegattinnen Ljudmila Putina und Margit Fischer begleiten wollten.

Blumen für Plassnik
Der russische Staatspräsident hat an alles gedacht. Seine erste Geste beim Betreten österreichischen Bodens war eine persönliche Aufmerksamkeit für Außenministerin Ursula Plassnik, die Geburtstag hat. Präsident Wladimir Putin überreichte Plassnik, die ihn an der Gangway in Wien-Schwechat im Namen der österreichischen Bundesregierung empfing, einen großen Blumenstrauß.

Putin "rügt" Fotografen: "Sie machen das Parlament kaputt!"
Putin hat bei seinem Wien-Besuch gleichzeitig Humor und perfekte Deutschkenntnisse bewiesen: Als der russische Staatschef - umringt von Mitarbeitern und Fotografen - unterwegs zu seiner Begegnung mit Nationalratspräsidentin Barbara Prammer war, übersah ein Fotograf der Tageszeitung "Der Standard" beim Rückwärtsgehen eine Säule und stieß dagegen. Putin blieb besorgt stehen, fasste den Fotografen am Arm und sagte in einwandfreiem Deutsch: "Sie müssen aufpassen, sonst machen Sie das Parlament kaputt!" (apa/red)