Russen-Coach Hiddink gegen Heimatland:
"Ich will DER Verräter des Jahres werden"

Niederlande sind "eines der besten Teams der Welt" Russen glauben an die Chance auf das Halbfinale

Russen-Coach Hiddink gegen Heimatland:
"Ich will DER Verräter des Jahres werden" © Bild: Reuters/Karpukhin

Russlands Teamchef Guus Hiddink hofft, dass er nach dem heutigen Viertelfinale (20.45 Uhr/LIVE auf news.at) in Basel gegen die Niederlande eine ganz besondere "Auszeichnung" bekommt. "Ich will DER Verräter des Jahres werden", betonte der 61-jährige Niederländer nach einer diesbezüglichen Frage in der Abschlusspressekonferenz im St. Jakob-Park. Er ist sich natürlich bewusst, dass seine Mannschaft dafür über sich hinauswachsen muss, denn "wir treffen auf eines der besten Teams der Welt".

Zwar sei er schon jetzt stolz auf seine Burschen, "doch es wäre gegen den Sportsgeist, wenn man jetzt nicht versucht, auch den nächsten Schritt zu gehen", erklärte Hiddink, für den das Duell mit der Auswahl seines Heimatlandes ein ganz spezielles wird. "Ich kenne viele Spieler noch aus meiner Zeit als National- und Club-Trainer. So habe ich mich etwa über die Entwicklung und die Leistungen von Edwin van der Sar sehr gefreut." Der niederländische Schlussmann war eine der Entdeckungen des Erfolgstrainers in seiner Amtszeit als Bondscoach von 1995 bis 1998.

Auf die zum x-ten Mal gestellte Frage, ob er sich vor der Auseinandersetzung mit dem haushohen Topfavoriten fürchte, antwortete Hiddink diesmal in seiner typisch ironischen Art: "Ja, ich habe eine Höllenangst. Doch wenn man sich so sehr fürchtet, dann ist Angriff die beste Verteidigung!"

"Will sehr guter Verräter sein"
Interessant war auch seine Replik darauf, bei welcher Hymne er denn mitsingen werde. "Ich kenne weder den Text der niederländischen noch der russischen Hymne, aber mir gefällt die Melodie der russischen Hymne sehr. Also wenn ich schon zum Verräter werde, dann will ich ein sehr guter Verräter sein", meinte Hiddink, der glaubt, dass auch die Niederlande zu knacken sind. "Jedes Team hat seine Schwachstellen."

Mögliche Aufstellungen Niederlande - Russland:
(Basel, St. Jakob-Park, 20.45 Uhr/live auf news.at, Schiedsrichter Lubos Michel/SVK)

Niederlande: 1 Van der Sar - 21 Boulahrouz, 2 Ooijer, 4 Mathijsen, 5 Van Bronckhorst - 17 De Jong, 8 Engelaar - 10 Sneijder, 23 Van der Vaart, 11 Robben - 9 Van Nistelrooy

Ersatz: 13 Timmer, 16 Stekelenburg - 3 Heitinga, 12 Melchiot, 14 Bouma, 15 De Cler, 6 De Zeeuw, 7 Van Persie, 18 Kuyt, 20 Afellay, 19 Huntelaar, 22 Vennegoor of Hesselink

Fraglich: 21 Boulahrouz (private Situation)

Russland: 1 Akinfejew - 22 Anjukow, 4 Ignaschewitsch, 8 Kolodin, 18 Schirkow - 11 Semak - 17 Syrjanow, 20 Semschow, 7 Torbinski - 10 Arschawin - 19 Pawljutschenko

Ersatz: 16 Malafejew, 12 Gabulow - 2 W. Beresuzki, 3 Janbajew, 5 A. Beresuzki, 14 Schirokow, 13 Iwanow, 15 Biljaletdinow, 23 Bystrow, 6 Adamow, 9 Saenko, 21 Sytschew

(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?

Click!