‚Rumpelfix‘ in der katholischen Kirche:
Wachter über starke Worte Schönborns

NEWS-Redakteur Huber Wachter

‚Rumpelfix‘ in der katholischen Kirche:
Wachter über starke Worte Schönborns © Bild: NEWS/ Ricardo Herrgott

Auch der Papst macht Fehler, sagt Kardinal Schönborn. Respekt, Eminenz, vor so viel kardinaler Zivilcourage!

Wer hätte das gedacht! Von „Vorgängen, die Kopfschütteln, Trauer, Empörung und Unverständnis auslösen“, ist da zu lesen. Wo? In einer linken, aufmüpfigen, säkular-kirchenfeindlichen Postille? Nein. Vielmehr als Leitartikel gar im Mitarbeitermagazin der Erzdiözese Wien, in „thema kirche“.

Potztausend, die trauen sich was! Aber das Beste dran ist: Der Autor dieser Zeilen ist niemand Geringerer als – Wiens Erzbischof Christoph Kardinal Schönborn! Und, noch viel erstaunlicher: Schönborn schreibt, die Mitarbeiter der Erzdiözese mögen die Krise (gemeint: die aktuelle, ausgelöst von den jüngsten Vatikan-Entscheidungen, Anm. d. Red.) als Chance sehen, sollten nicht resignieren, auch ein Papst macht Fehler … Das ist gewaltig! Respekt, Eminenz, vor so viel Mut und kardinaler Zivilcourage! Zumal man weiß, dass die katholische Kirche mit Sicherheit nicht auf demokratischen Strukturen fußt, vielmehr nur auf der Zentralgewalt des Pontifex maximus, eben des Papstes. Umso beachtlicher, wozu sich da der Chef von Österreichs Kirche überwunden hat.

Der Papst, auch nur ein Mensch. Das zu transportieren war offensichtlich Schönborns Anliegen, keineswegs Ungehorsam gegenüber Benedikt XVI., und Menschen machen eben Fehler. So weit, so gut. Allerdings: Der aktuelle Frust in Österreichs Kirche rührt zuallererst daher, dass der Vatikan erneut in der Bischofsfrage eine Ortskirche, nämlich die Linzer, offenbar ganz bewusst negiert und übergangen hat. Dabei wähnte man derlei längst überwunden. Solches ein für allemal zu stoppen wäre die dringend nötige Aufgabe einer nationalen Bischofskonferenz, träte sie dafür geschlossen im Vatikan ein. Anzunehmen, dass sich Kardinal Schönborn dessen bewusst ist. Wird er jetzt im Vatikan auf den Tisch hauen? Er wird es müssen, will er die zornig-entmutigte Gesundschrumpfung des Katholikenvolkes noch stoppen.