Fakten von

Ruhiges Herbstwetter in der restlichen Woche - Ab Montag Kaltfront

Von angenehmen 18 Grad werden Temperaturen dann einstellig

Nach ruhigem Herbstwetter mit angenehm milden Temperaturen kommt am Montag die nächste Kaltfront. Da fallen die Tagestemperaturen von 18 Grad auf einstellige Werte. Eingeläutet wird das Tief durch kräftige Regenschauer in der Nacht auf Montag, prognostizierten die Experten von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Donnerstag.

Am Freitag halten sich zunächst noch Reste einer Störungszone und an der Alpennordseite regnet es am Vormittag noch zeitweise. Schnee fällt dabei auf 1.900 bis 1.400 Meter herab. Am Nachmittag klingt der Niederschlag aber ab und es kommt allmählich die Sonne hervor. Abseits der Staulagen verläuft der Nachmittag generell sehr sonnig. Der Wind weht zunächst schwach bis mäßig aus West bis Nord, tagsüber lässt er weiter nach. Frühtemperaturen null bis zehn Grad, Tageshöchsttemperaturen neun bis 16 Grad, wobei es in den Staulagen bei wenig Sonne am kühlsten bleibt.

Am Samstag halten sich in den Niederungen, vor allem in den Becken und Tälern im Süden und im Donauraum, einige Nebel oder Hochnebelfelder bis Mittag und lösen sich erst in Folge auf. Ansonsten beginnt der Tag sehr sonnig, ab Mittag machen sich aber von Westen her mittelhohe und hohe Wolken bemerkbar. Der Wind weht meist schwach, im Osten aber auch mäßig bis lebhaft aus Südost bis Süd. Entlang der Alpennordseite ist es leicht föhnig. Frühtemperaturen minus zwei bis plus sechs Grad, Tageshöchsttemperaturen je nach Nebel und Sonne neun bis 18 Grad.