Ruhiges Herbstwetter bleibt uns erhalten:
Die Woche zeigt sich durchaus freundlich

Höchstwerte um 24 Grad lassen den Herbst genießen Morgendliche Nebelfelder halten sich nicht lange

Ruhiges Herbstwetter bleibt uns erhalten:
Die Woche zeigt sich durchaus freundlich

Meist ruhiges Herbstwetter dominiert auch diese Woche. Die Temperaturen reichen meist bis 24 Grad, wie die Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) zeigt.

Heute lösen sich bis Mittag örtliche Nebel oder Hochnebel auf, außerhalb der Nebelzonen beginnt der Tag sonnig mit nur wenigen Wolken. Tagsüber zeigen sich vor allem über dem Bergland mehr Wolken, ein paar Regentropfen sind dabei nicht auszuschließen. Sonst verläuft der Beginn der Arbeitswoche überwiegend freundlich, meist auch recht sonnig und mild. Der Wind weht schwach bis mäßig vorwiegend aus Südwest bis Nordwest. Die Frühtemperaturen betragen fünf bis elf Grad, die Tageshöchsttemperaturen 18 bis 24 Grad.

Am Dienstag sind im Norden und Osten häufig dichte Wolken mit vereinzelten Schauern anzutreffen, sonnige Abschnitte haben nur kurze Dauer. Südlich des Alpenhauptkammes zeigt sich die Sonne häufiger. Es weht schwacher bis mäßiger, vom Flachgau bis in das Nordburgenland teils lebhafter Wind aus West bis Nord. Die Frühtemperaturen reichen von sieben bis 14 Grad, die Höchstwerte liegen zwischen 15 und 23 Grad.

Im Osten und Süden wechseln am Mittwoch Sonne und Wolken einander ab, sonst scheint meist die Sonne. Nebelfelder in den Morgenstunden können sich nicht lange halten. Der Wind weht schwach bis mäßig aus westlichen Richtungen. Die Frühtemperaturen liegen bei sieben bis 15 Grad, die Tageshöchsttemperaturen gehen von 18 bis 24 Grad.

Wolken und Sonne
Donnerstag in der Früh sind in Tälern und Becken Nebelfelder zu erwarten, die sich aber bis Mittag auflösen. Danach scheint meist die Sonne, im Süden ziehen allerdings zeitweise Wolken durch, gegen Abend kann es hier sogar ein wenig tröpfeln. Der Wind weht meist schwach bis mäßig, im Nordosten auch lebhaft aus Südwest bis Nordwest. Die Frühtemperaturen reichen von sieben bis 15 Grad, Tageshöchsttemperaturen 17 bis 24 Grad.

Am Freitag ziehen immer wieder Wolken durch, zwischendurch scheint aber auch die Sonne. Im Süden und Westen sind mehr Wolken zu erwarten und es regnet zeitweise, am meisten im Süden. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Oberösterreich und Niederösterreich teils lebhaft aus Nordwest. Die Frühtemperaturen reichen von acht bis 14 Grad, die Tageshöchsttemperaturen von 13 bis 19 Grad.