Rugby Weltmeisterschaft von

"All Blacks" gewinnen

Neuseeländer feiern nach 8:7-Zittersieg gegen Frankreich zweiten Titelgewinn

Rugby Weltmeisterschaft - "All Blacks" gewinnen © Bild: Reuters

Neuseeland hat sich nach 1987 zum zweiten Mal den Rugby-Weltmeistertitel gewonnen. Die WM-Gastgeber setzten sich in Auckland im Endspiel gegen Frankreich knapp mit 8:7 (5:0) durch. Damit sind die "All Blacks" wie Australien (1991, 1999) und Südafrika (1995, 2007) nun auch Doppelweltmeister, auch 1987 hatten sie im Finale gegen Frankreich gewonnen.

Im mit 60.000 Zuschauern ausverkauften Eden Park führte ein Try von Tony Woodcock in der 14. Minute zu einer 5:0-Führung, die Stephen Donald's mit einem Penalty Anfangs der zweiten Hälfte (46.) zum 8:0 ausbaute. Frankreich verkürzte zwar nur eine Minute später durch einen Try von Thierry Dusautoir auf 7:8, das Ruder herumzureißen vermochten die Franzosen aber nicht mehr. Nach 24 Jahren ging damit die Webb-Ellis-Trophy wieder an den Inselstaat im Pazifik.