Rückrufaktion von

Daimler ruft Busse zurück

441 Busse müssen in Österreich wegen Brandgefahr in die Werkstätte

Rückrufaktion - Daimler ruft Busse zurück © Bild: Daimler

Rückrufaktion von Daimler-Bussen: In Österreich müssen wegen Brandgefahr 441 Überlandbusse in die Werkstätte. Das bestätigte die Firmenzentrale in Stuttgart. Europaweit sind von 10.000 verkauften Stück der Modelle Intouro, Integro und Multiclass von Setra 7.200 Busse betroffen. Vom ÖAMTC hieß es auf Anfrage, ein Werkstattaufenthalt von einer Stunde zur Fehlerbehebung sei ausreichend.

Bei starker Verschmutzung der elektrischen Steckverbindung am Gebläse kann es zu Brandgefahr kommen. Die Steckverbindung soll verlegt werden. "Um eine Gefährdung Dritter und mögliche Folgeschäden auszuschließen, haben wir uns dazu entschlossen, die Steckverbindung bei diesen Fahrzeugen zu verlegen", sagte eine Daimler-Sprecherin. Kunden seien bereits Anfang Mai gebeten worden, die Busse in eine Werkstatt zu bringen.

Bei der heimischen ÖBB-Postbus GmbH sind Busse des Modells Integro in Verwendung. Ob und wie viele Postbusse dieses Modells möglicherweise ins Service müssen oder bereits mussten, war vorerst aber nicht zu erfahren.