Streitgespräch von

Rudi will streiten – mit Christian Kern

Streit statt Floskeln: Der neue Politik-Talk geht in Runde zwei

Streitgespräch - Rudi will streiten – mit Christian Kern © Bild: Ricardo Herrgott

Bundeskanzler Christian Kern stellt sich in der zweite Ausgabe des Talk-Formats „Rudi will streiten“ auf news.at der Diskussion mit Rudi Fußi

Nicht viele Menschen haben derzeit so ungetrübte Sicht auf die Licht- und Schattenseiten der österreichischen Volksseele wie Christian Kern. Als neuer Bundeskanzler durchlief er binnen Wochen die gesamte Bandbreite des heimischen und hämischen Emotionsspektrums – himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt, vom Hoffnungsträger zur personifizierten Prolongation des großkoalitionären Stillstands.

Dass beide Befunde falsch sind, fordert Kern im Schlagabtausch mit Rudi Fußi vehement ein. In der scharf und rasant geführten Diskussion, in der Kern nicht vor einer für Politiker untypischen Direktheit zurückschreckt, entsteht ein detailliertes Bild der Pläne und Probleme des Kanzlers und der SPÖ – zwischen Zuwanderung, Rechtspopulismus und Zwei-Klassen-Gesellschaft. Die Koalition steht für Kern in den kommenden Wochen auf dem Prüfstand – sonst sei sie in einer „politischen Zeitenwende“ die letzte ihrer Art.

Rudi Fußi

... ist PR-Berater, Unternehmer und war schon Aktivist verschiedener Parteien – so engagierte er sich unter anderem bei der jungen ÖVP, sorgte als Vorsitzender der liberalen Partei „Die Demokraten“ 2002 mit dem Volksbegehren gegen die Abfangjäger für Aufsehen und war Mitglied der SPÖ unter Alfred Gusenbauer. Von Herbst 2012 bis Anfang 2013 beriet seine PR-Agentur das Team Stronach.

Kommentare

giuseppeverdi melden

Der ist also der klassische Wechselbalg, der nicht weiß wo er hingehört (und das hat nichts mit Wechselwähler zu tun, denn der muss nirgends MITGLIED gewesen sein). Was befähigt den, hier zu solch großen Auftritten. Hat NEWS keine Journalisten mehr, dass sie dem so einen auftritt bescheren?

giuseppeverdi melden

Aber schuld sind ja die Politiker, dass sie sich solch einem Scharlatan stellen. Wenn ich eine Anfrage über ein Interview mit dem erhalten würde, dann würde ich mich vor lauter Lachen ausschütteln und NATÜRLICH absagen und mitteilen sie sollen mich mit solchen Leuten in Ruhe lassen!

Matthias Buchegger
Matthias Buchegger melden

Das ist natürlich nicht böse gemeint, aber kann es sein, dass Hr. Kern entweder nervös ist, oder einen "Glas-Fetisch" hat? :D
Vor-Zurück-Rechts-Link-Zurück-Links-Vor-Rechts...

strizzi1949
strizzi1949 melden

Auch nicht bös gemeint, aber ist das alles, was Sie von dem Interview mitbekommen haben? Arm !!!

Rene Wien melden

:) , Der Herr Buchmüller hat das schon richtig beobachtet ;)
und ich denke der Hr. Kern nennt dies "Taktik" ;)

Seite 1 von 1