Ruby für Partynacht und Skitag gelandet:
Mit Verlobten per Limousine nach Ischgl

Der Aufenthalt in Österreich ist straff organisiert Danach geht es nach Wien und Mattersburg

Ruby für Partynacht und Skitag gelandet:
Mit Verlobten per Limousine nach Ischgl

Silvio Berlusconis "Herzensdiebin" Ruby Rubacuori ist für ihren 24-Stunden-Aufenthalt in Tirol in Innsbruck gelandet. Die 18-jährige gebürtige Marokkanerin kam in Begleitung - zum einen mit ihrem Verlobten Lucca Risso, zum anderen mit Richard Lugners Schwiegersohn in spe, Helmut Werner, als möglicher zukünftiger Manager. Eine Limousine brachte die Gäste im Anschluss nach Ischgl.

Sehr wortkarg gaben sich die drei, nachdem sie kurz vor 14.00 Uhr mit einer Austrian Arrows-Maschine aus Wien in Innsbruck gelandet waren. So hielt sich auch der Medienandrang rund um die angeblich ehemalige Gespielin von Italiens Premierminister Silvio Berlusconi in Grenzen. Ruby war zuvor von Mailand gekommen. Auf die Frage nach den Plänen der 18-Jährigen im Skiort antwortete Werner kurz und bündig: "Party im 'Pacha'."

Gastgeber und Hotelier Günther Aloys ließ seinen Besuch mit einem Hummer-Fahrzeug ins Paznauntal bringen. Am späteren Nachmittag gabe es dann noch die Anprobe für das Ski-Outfit, dann stand ein Abendessen mit Aloys am Programm. Danach ging es zum Feiern in den In-Club "Pacha" gehen.

Besuch in Wien
Der Aufenthalt von Ruby in Österreich ist straff organisiert. So sollte der Gast nach einem Skitag in den Tiroler Bergen am heutigen Nachmittag zunächst nach Wien und dann per Limousine nach Mattersburg gebracht werden. Auch dort war ein Diskotheken-Besuch - nämlich im "P2" in Mattersburg - geplant.

Ruby, deren bürgerlicher Name Karima el-Marough ist, hatte als angebliches Escort-Girl des italienischen Ministerpräsidenten Berlusconi Berühmtheit erlangt. Im Februar sorgte sie beim Wiener Opernball für großes Medieninteresse.

(apa/red)