Rubin Okotie droht eine lange Pause: Knieverletzung schlimmer als befürchtet

Austria-Stürmer wohl mehrere Monate außer Gefecht Okotie will sich von Star-Mediziner checken lassen

Rubin Okotie droht eine lange Pause: Knieverletzung schlimmer als befürchtet © Bild: APA/Pfarrhofer

Austria Wien muss womöglich für längere Zeit ohne Topstürmer Rubin Okotie auskommen. Der 22-Jährige hat sich nach einer ersten Untersuchung eine Knorpelabsprengung im Knie zugezogen. Damit steht dem Stürmer wohl eine Operation und mehrmonatige Pause bevor. Okotie will sich mit dieser Diagnose noch nicht abfinden und bat die Austria sich noch eine zweite Meinung einholen zu dürfen. Der ÖFB-Teamangreifer wird sich nun noch von einem international renommierten Mediziner untersuchen lassen, ehe eine Entscheidung gefällt wird.

Okotie, für den Roman Wallner ins ÖFB-Team für die Spiele gegen Färöer und Rumänien nachnominiert wurde, hatte die Verletzung am Donnerstag beim Europa-League-Aufstieg gegen Metallurg Donezk (3:2 nach Verlängerung) erlitten. Bereits zuvor hatte der vierfache Bundesliga-Saisontorschütze wegen einer Sehnenreizung im Knie pausieren müssen. Coach Karl Daxbacher kann nach der Verpflichtung des Brasilianers Schumacher aber immer noch auf vier Angreifer (Tomas Jun, Mamadaou Diabang, Eldar Topic) zurückgreifen.

Die Austria hat mit Matthias Hattenberger schon einen Langzeitverletzten im Kader. Der Mittelfeldspieler wurde nach einem Jochbeinbruch operiert und fällt bis zu sechs Wochen aus.

(apa/red)