Royals von

Prinz Philip
nimmt Abschied ...

... von der Öffentlichkeit: Der Mann von Queen Elizabeth II. zieht sich zurück

Queen Elizabeth und Prinz Philip © Bild: REUTERS/Kieran Doherty/Files

Das Rätsel um das Mitarbeiter-Treffen im Buckingham-Palast ist gelüftet: Prinz Philip, der Mann von Königin Elizabeth II., wird sich ab Herbst weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückziehen. Der 95-Jährige habe sich entschieden, dann keine öffentlichen Termine mehr wahrzunehmen, teilte der Buckingham Palast am Donnerstag in London mit.

THEMEN:
Queen Elizabeth und Prinz Philip
© REUTERS/Fiona Hanson/Pool/File Photo

Und was ist mit der Queen? Seine 91-jährige Frau unterstütze die Entscheidung von Prinz Philip, hieß es in der Erklärung. Vor der Bekanntgabe hat der Buckingham-Palast seine Mitarbeiter kurzfristig zu einem dringenden Treffen zusammengerufen. Prinz Philip, der im Juni 96 Jahre alt wird, hatte noch am Mittwoch einen Cricketclub besucht und zeigte sich dort bestens gelaunt. Auch die Queen hatte in den vergangenen Monaten zahlreiche Ehrenämter an ihre Familie abgegeben, ist aber nach wie vor auf zahlreichen Terminen und wirkt für ihr Alter erstaunlich rüstig.

Queen Elizabeth II und Prinz Philip
© APA/Anthony Devlin / POOL / AFP

Die Königin hatte am Mittwochnachmittag noch ein Treffen mit der britischen Premierministerin Theresa May im Palast. May hatte die Queen - wie traditionell üblich - über die Auflösung des Parlaments unterrichtet. Die Briten wählen am 8. Juni ein neues Unterhaus.

Der Mann an der Seite der Queen

Prinz Philip ist seit der Krönung von Queen Elizabeth II. im Jahr 1953 "der Mann an der Seite der Königin". Häufig tritt er in Uniform auf, mitunter fällt er durch bissigen Humor und schräge Witze auf. In früheren Jahren beschwerte er sich auch über seine "Nebenrolle". Dennoch gilt er stets als wichtige Stütze der Königin, mit der er seit 1947 verheiratet ist.

Queen Elizabeth II und Prinz Philip
© imago/ZUMA Press Prinz Philip und seine Elizabeth während der Flitterwochen

Seine offiziellen Titel lauten Herzog von Edinburgh, Graf von Merioneth und Baron Greenwich. Er kam als Prinz von Griechenland und Dänemark am 10. Juni 1921 auf der griechischen Insel Korfu zur Welt. Er ist Spross des Hauses Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg, in seinem Stammbaum wimmelt es von Deutschen. Philip besuchte ein Jahr lang die Eliteschule Salem in Süddeutschland und spricht gut Deutsch.

Junge Liebe

Die Kindheit war nicht glücklich, die Familie musste ins Exil nach Paris. Jahrelang sah Philip die Eltern so gut wie nicht. Als 18-Jähriger begann der Prinz, mit der damals 13-jährigen Elizabeth Briefe auszutauschen. Die Queen sprach später von Liebe auf den ersten Blick. Am 20. November 1947 läuteten in Londons Westminster Abbey die Hochzeitsglocken. Für die Heirat musste er den Titel Prinz von Griechenland aufgeben, auch durfte Philip seinen Familiennamen nicht vererben. Im Zweiten Weltkrieg diente er als Leutnant in der britischen Marine.

Im Jahr der Krönung musste er seine Karriere bei der Marine aufgeben. Als Prinzgemahl lernte er dafür das Fliegen, was zur Leidenschaft wurde. Und er engagierte sich für Naturschutz und war fast 20 Jahre Vorsitzender des britischen World Wide Fund For Nature (WWF).

Queen Elizabeth II und Prinz Philip
© imago/ZUMA Press 1967
Stammbaum seit Elisabeth II.
© APA/Walter Longauer

Videoempfehlung:
Prinzessin Charlotte ist ein Mini-Me der Queen