Royals von

Ein Königreich
für Camilla

Royals - Ein Königreich
für Camilla © Bild: ISABEL INFANTES / POOL / AFP

Zum 72. Geburtstag porträtiert eine TV-Doku Herzogin Camilla als Frau, die man sich als künftige Königin nur wünschen kann. Sie ist der letzte Puzzlestein einer zwei Jahrzehnte dauernden PR-Strategie

THEMEN:

Ihren 72. Geburtstag feierte sie mit Harry und William auf die unnachahmlich bodenständige Camilla-Art. Nein, die beiden waren nicht die royalen Stiefsöhne - die herzliche Glückwünsche schickten -, sondern zwei Esel, die sie auf einer dreitägigen Dienstreise durch Devon im Südwesten Englands auf einem Gnadenhof traf. Die Tiere schmiegten sich an das feine Gewand der Herzogin und empfingen ungeachtet ihres Stall-Odeurs Liebkosungen. Danach versuchte sich Prinz Charles' Angetraute hingebungsvoll und über das eigene Unvermögen scherzend in der Zubereitung der traditionellen ortsüblichen Pasteten. Der Widerhall in Großbritanniens Brexit-gebeutelter Bevölkerung war atemberaubend. "Wie gut, dass es Camilla gibt", schrieb gar ein Fan als Posting unter die Geburtstagsbilder.

Als Herzogin Camilla auf Prinz William traf: "Ich brauche einen Gin Tonic"

Salamitaktik für den Rottweiler

Die offene Liebe der Briten für die einst als "Rottweiler" verspottete Nebenbuhlerin von Lady Diana ist das Ergebnis einer ausgefeilten Strategie. Am 1. August gipfelt die in der Ausstrahlung der Dokumentation "The Real Camilla"(auf True Royalty TV), für die Herzogin Camilla ein Jahr lang von Kamerateams begleitet wurde. "Wir zeigen, wie unglaublich bodenständig, humorvoll und voll Herzenswärme diese Frau ist", schwärmt Produzentin Juliet Rice gegenüber Fox News. Camilla wird bei Treffen mit in Armut geratenen Senioren gezeigt, auf Urlaub in Schottland, und Prinz Charles sagt im Interview über seine Frau: "Sie ist eine wunderbare Zuhörerin!"

Geheimer Royal? "Ich bin der Sohn von Prinz Charles und Camilla"

© Getty Images Prinzessin Diana und Camilla Parker-Bowles

Salamitaktik sagt man zu so etwas. Vor zwei Jahrzehnten, kurz nach Lady Dianas Tod, wäre derartiges unvorstellbar gewesen: Die Mehrheit der Briten lehnte Camilla ab. Die Kampagne, die Prinz Charles' Ex-Affäre zur beliebten Gattin und damit Thronfolgerin machte, begann mit einem Treffen zwischen Camilla und Stiefsohn William im Sommer 1998. Lobende Worte über Camilla von Prinz Harry folgten. Dass sogar Dianas Söhne mit ihr auszukommen schienen, stimmte die Briten milde. Ein erster Paarauftritt 1999 wurde wohlwollend aufgenommen. Dann traf das Paar die Queen, und 34 Jahre nach dem ersten Treffen heirateten Charles und Camilla. Dass dies die richtige Entscheidung war, belegt nun die TV-Dokumentation. Dazu Produzentin Rice: "Camilla ist eine echte britische Landadelige. Sie liebt ihre Hunde, Pferde und Gartenarbeit."

So eine Frau können die Briten als Königin in spe nur lieben. Salamitaktik, letztes Scheibchen.

Auch interessant: Ist Camilla ein "Schwiegermonster"?

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der News-Ausgabe Nr.30/19

Kommentare