Royals von

Harry und Meghan:
Unerwünscht in Kanada?

Prinz Harry und Herzogin Meghan ist der Megxit fürs Erste geglückt. Ganz so offenherzig werden sie in Kanada aber nicht empfangen, wie man anfangs vermutet hätte. Das zeigt eine neue Umfrage. Zudem gibt es bereits Vermutungen, dass ein erneuter Umzug anstehen könnte.

Der Empfang der britischen Royals in Kanada schien anfangs herzlich, aber wenn es ums Geld geht, dann dürfte die Freundschaft offenbar aufhören. Einer aktuellen Umfrage vom größten kanadischen Fernsehsender CTV zufolge sind 77 Prozent der Kanadier dagegen, für die Sicherheit der Royals aufzukommen.

In den sozialen Medien häufen sich der Unmut und das Unverständnis, dass der Steuerzahler die Kosten für das royale Paar tragen soll. So meint ein User etwa: "Kanadische Steuerzahler zahlen für Sicherheitskräfte, die Harry und Meghan dann Kaffee holen gehen. Steuerzahler sollten keinen Cent für die zwei ausgeben." Ein anderer schreibt: "Die zwei glauben, dass sie wichtig sind. Sie sind Ausgestoßene der Royal Family und niemenden kümmert es, was sie machen."

Kostenfrage

Das Skurrile an der ganzen Diskussion ist, dass man noch nicht einmal weiß, wie hoch die Kosten sind, die der Steuerzahler zu stemmen hat. Die Sicherheitskosten werden bislang lediglich auf eine stark schwankende Summe zwischen 3 Millionen und 6 Millionen Pfund (3,5 Millionen bis 7 Millionen Euro) geschätzt.

Passend zum Thema: Enger Freund verrät - So schlecht geht es Harry wirklich

Zuletzt wurde Kritik laut, dass das Team aus 15 Sicherheitskräften nicht nur für den Schutz des Paares im Einsatz war, sondern wie "Dienstmädchen" auch Essenslieferungen und Einkäufe erledigt hätte.

Gerüchte über weiteren Umzug

Doch wie nun mehrere Medien vermelden, wird Kanada ohnehin nicht die finale Bleibe von Harry und Meghan bleiben. Offenbar scheint Meghan damit beschäftigt, ihre alte Schauspiel-Karriere aufzuwärmen und quasi ein Hollywood-Comeback vorzubereiten, weshalb das Paar schon bald nach Los Angeles ziehen dürfte.

Auch interessant: Harry und Meghan - Hochzeitsfotograf berichtet von intimen Momenten

Ein Insider berichtete dem Magazin "E-News" jedenfalls, dass Harry und Meghan gemeinsam mit Sohn Archie nicht nur die Sommermonate im warmen Kalifornien verbringen wollen, sondern bereits auf der Suche nach einem Anwesen seien, dass auch Berufliches unter ein Dach bringe.

Die erhoffte Ruhe, die mit ein Grund für den Megxit war, können sich die beiden dann allerdings abschminken, wimmelt es in Los Angeles doch nur so von Paparazzi.